Viessmann Modelltechnik: Die Miniaturenwelt aus Reddighausen

Reddighausen. Die heimische Abgeordnete besuchte mit vielen interessierten Gästen Modellbau Viessmann in Hatzfeld-Reddighausen. Seit 1988 ist das Unternehmen aktiv. Aus einem kleinen Betrieb wurde dank qualitativ hochwertiger und günstiger Produkte innerhalb weniger Jahre ein mittelständisches Unternehmen, das sich einen festen Platz in der ersten Liga der Modellbahnbranche erarbeitet hat. Allein acht Patente sowie der Vertrieb der Marken Viessmann, kibri und Vollmer aus einer Hand sind der Beweis für erfolgreiches Unternehmertum basierend auf der Nähe zum Hobby und der Liebe zum Detail.

Firmengründer Wieland Viessmann hatte mit der Gründung des Unternehmens den richtigen Riecher. Wieland Viessmann und sein Sohn berichteten von der Firmenhistorie und der Fertigung, die zunächst mit 7 Mitarbeitern in Reddighausen startete. 1993 expandierte das Unternehmen in Ungarn. Aber auch am Stammsitz wurde immer wieder investiert: in eine neue Lagerhalle und einer Logistikhalle.

„Unsere Qualität und unser Preis überzeugt“ unterstreichen Vater und Sohn ihre Erfolgsgeschichte.

Spannend verfolgen Sommers Gäste einen Film über den Modellbau und sind ganz begeistert von den Ausstellungsstücken und der in den Lagerhallen vorzufindenden Qualitätsprodukten.

„Ob Hausfassaden, wie z. B. das Alsfelder Rathaus, die Martin-Luther-Figur zum Reformationsjubiläum, ein brennendes Finanzamt oder ganz neu in 2018 ein Ochsengrill mit drehendem Ochsen und leuchtender Glut – das hat manchen Erwachsen heute wieder Kindheitsträume wach werden lassen,“ freut sich Sommer über die rege Teilnahme und das große Interesse. Sie ist überrascht, dass Herr Viessmann auf ihre Frage, ob denn im Hamburger Miniaturmuseum auch Figuren und Modelle aus Hatzfeld sein, `zu Hunderttausenden´ antwortet.

Begeistert zeigen sich die Besucher auch, dass Viessmann Modelltechnik jährlich 60 Schulen gefördert hat und ihnen eine Grundausstattung zur Nutzung der Modelleisenbahn ermöglicht hat.

„Die Modelleisenbahn ist ein tolles Hobby und bringt Generationen zusammen. Ich wünsche mir, dass die Modelleisenbahn aus Kinderzimmern und Hobbykellern nicht verbannt wird. In heutiger Zeit ist die Konkurrenz durch Spielekonsole und Computer groß. Deshalb ist es gerade auch heute schön zu sehen, wie erfreut die Besucher beim Anblick der Modelleisenbahn sind,“ sagt Sommer.

Um dieses Hobby weiterhin aufrecht zu erhalten und an die nächsten Generationen weiterzugeben, wurde der Internationale Tag der Modelleisenbahn ins Leben gerufen. Dieser findet jedes Jahr am 2. Dezember statt. Auch die Firma Viessmann öffnet dann ihre Türen und lassen die Besucher eintauchen in die maßstabsgetreuen Miniaturwelten. Nicht nur die Kinderaugen leuchteten dann auf, wenn die Züge rattern und die Miniaturwelt bunt beleuchtet ist.

Sommer und ihre Gäste bedankten sich herzlich bei den Viessmännern und freuen sich bereits jetzt auf den Tag der offenen Tür am 2. Dezember, um erneut Modellbau-Luft zu schnuppern