Zuordnung Fahrstrasse - Lok funktioniert nicht richtig

  • Hallo Herr Meier,
    habe im Zusammenhang mit der Programmierung von Fahrstrassen festgestellt, dass die Kombination Fahrstrasseneditor Karte 1 / Lokeditor Karte 7 (Zuordnung Fahrstrassen zu Lokomotiven) nicht so funktioniert, wie ich mir das vorstelle.
    Teilt man einer Fahrstrasse in Karte 1 zum Beispiel die Funktion Kurzzug zu und gibt der Lok in Karte 7 auch nur die Option Kurzzug, dann funktioniert die Schaltung der entsprechenden Fahrstrasse über Start-Zielaufruf . Teilt man der gleichen Lok nun auch noch eine zweite Option (z.B. Personenzug) zu, dann wird die Fahrstrasse, die nur für Kurzzüge erlaubt ist, beim Aufrufen nicht mehr gefunden, obwohl ja die Option Kurzzug für die Lok erlaubt ist.
    Ist es gewollt, dass man nur eine Option pro Lok einstellen kann, oder ist da noch ein kleiner Fehler im Programm enthalten?
    MfG Thomas Dietrich

    DR Epoche III mit Tillig Elitegleis (H0)
    Commander 1.361 + Eco4 Booster
    Viessmann Schaltdekoder 5213 i.v.m. Hoffmann-Motorantrieben, Magnetartikeldekoder 5211, Rückmeldedekoder 5233, ROCO Multimaus (V1.02)

  • Hallo Thomas,


    das ist so richtig.


    wenn eine Lok mehreren Kategorien zugeordnet ist so fordert sie damit, dass auch die Fahrstraße
    alle diese Kategorien hat.
    Umgekehrt, wenn eine Fahrstr. für mehrere Kategorien frei ist, genügt es, wenn die Lok einer
    dieser Kategorien angehört. Nicht aber noch eine weitere Kategorie, die die Fahrstr. nicht hat.
    Die Lok ist Master. Die Lok hat eine Kategorie 1 und 2 und 3..... somit ist sie nicht nur 2.
    Die Fahrstr. ist frei für 1 und/oder 2 und/oder 3 ....somit können unterschiedliche Loks mit div. Kategorien frei geschaltet werden, z. B. die Lok1 mit Kategorie 1 die Lok3 mit Kategorie 4
    beide fahren auf der Fahrstr. die für 1 und 4 freigeschaltet ist, die Lok 5 mit Kategarie 1 und 4 fährt auch,
    nicht jedoch die Lok mit 1und 3.
    So jetzt hoffe ich nur, dass mir kein Durcheinander passiert ist in der Theorie ist alles klar, aber wenn man es schreiben soll.......

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Das mag ja alles richtig sein, aber wenn ich im Fahrstrasseneditor Karte 1 kurze Züge erlaube und das gleiche auch in der Karte 7 des Lokeditors, dann sollte die Fahrstrasse auch gefunden werden, egal ob da noch eine zweite Option im Lokeditor vorhanden ist oder nicht. In beiden Karten ist ja der "Begriff" kurz erlaubt.
    Das Risiko liegt doch jetzt beim "Zugführer", wenn er "schläft" und einen langen Zug in ein kurzes Gleis schickt. Ist er sich nicht sicher, dass zu meistern, kann man ja den langen Zug aus der Karteikarte entfernen. Die Karteikarte 7 gibt ja nun mal die UND-Funktion her (es können mehrere Funktionen aktiviert werden).
    Übrigens ist für mich immer noch die Fahrstrasse der Master (wenn man in diesem Zusammenhang hier überhaupt diese Begriffe verwenden kann), denn er hat eine festgelegte Länge oder Funktion. Sie gibt es nur einmal auf der Anlage, wobei jede beliebige Lok auf dieser Fahrstrasse verkehren kann und die Eigenschaften der Fahrstrasse haben muss. Ein Güterzuggleis bleibt ein Güterzuggleis, wobei eine Lok in kurzer "Spieldauer" Personen,- aber auch Güterzüge, lang oder kurz ziehen kann.


    LG Thomas

    DR Epoche III mit Tillig Elitegleis (H0)
    Commander 1.361 + Eco4 Booster
    Viessmann Schaltdekoder 5213 i.v.m. Hoffmann-Motorantrieben, Magnetartikeldekoder 5211, Rückmeldedekoder 5233, ROCO Multimaus (V1.02)

  • Hallo Thomas,


    ich muss leider widersprechen.
    Wen eine Lok E-Lok und kurzerZug ist,
    kann sie auf einer Fahrstr. die für E-Lok kurzer Zug, langer Zug frei ist fahren.
    Nicht aber auf einer Fahrstrasse für langer Zug, kurzer Zug, weil die Fahrstraße eventuell
    keine Oberleitung hat. Also es muss schon die Lok bestimmen.
    Weil eine Dampflok, die nur als langer Zug deklariert ist darauf fahren soll.
    Ich hatte am Anfang, als die Funktion eingeführt wurde, mit Herrn Meier dieselbe Diskussion.
    Ich habe mich überzeugen lasse, weil anders rum macht es die genannten Probleme. Die Beispiele könnte man fortsetzen, du wirst erkennen so wie es ist geht´s am besten.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Zugkategorien in Fahrstrasssen erlauben etwas, in der Grundstellung ist alles erlaubt. ( grün )
    Schränkt man die Fstr. durch anklicken von Vorgaben ein, also kurzer Zug, Reginalzug ein (die sind dann rot ) dann reichen eine oder mehrere dieser Bedingungen der Zugkategorie der Lok aus ( Lokeditor Karte 5 ) um die Fahrstrasse nicht benutzen zu können.
    Also kein kurzer Zug und kein Regionalzug.
    Alle anderen können fahren.


    Zugkategorie der Lok; das definiert die Lok ( Zugeigenschaft ), das muß dann alles in der betreffenden Fstr. erlaubt ( grün ) sein.
    Also schränken Sie nicht so viel, durch viele Eingaben ein
    Bei den Loks werden also die Zugkategorien zugeordnet, in der Grundstellung ist nichts definiert also grau. dadurch ist alles möglich.
    Klicke ich bei einer Lok dann Güterzug , Fernzug und langer Zug an, wird dieser die Fstr benutzen können.
    Wird der Zug, als Güterzug, statt langer Zug als kurzer Zug definiert, wird er die obige Fstr. nicht benutzen können.
    Weil kurze Züge hier verboten sind. Das gleiche gilt für Regionalzüge. Oder beides zusammen. Es ist egal wenn andere Zugparameter erlaubt sind.
    Das ist so gewollt und nur so funktioniert das auch.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Herr Meier,
    vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.
    Wenn ich Ihre Ausführungen richtig verstanden habe, dann wird eine Lok, welche in der Zugkategorie (Karte 7) als Güterzug und Regionalzug zugelassen ist (beides grün), niemals in eine Fahrstrasse einfahren, die nur für Güterzug aktiviert (grün in Fahrstrasseneditor /Karte 1) ist.
    MfG Thomas D.

    DR Epoche III mit Tillig Elitegleis (H0)
    Commander 1.361 + Eco4 Booster
    Viessmann Schaltdekoder 5213 i.v.m. Hoffmann-Motorantrieben, Magnetartikeldekoder 5211, Rückmeldedekoder 5233, ROCO Multimaus (V1.02)

  • Hallo Thomas D,
    eine Lok, die in der Karte 7 die Kategorie Güterzug und Regionalzug erhielt
    kann in einer Fahrstrasse,
    die für die Kategorie Güterzug zugelassen ist (grün) fahren! Die Lok gehört ja zu Kat. Güterzug.


    Nicht fahren dürfte sie, wenn die Fahrstrasse der Kategorie Fernzug angehören würde zum Beispiel.



    Gruß Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo Helmut,
    So dachte ich bisher auch, aber leider funktioniert das in der Praxis bei meinem Commander nicht.
    Die Lok ist , wie im ersten Beitrag beschrieben, für Güterzug und Regionalzug zugelassen (grün), die Fahrstrasse für Güterzug erlaubt (grün). Wenn ich die Fahrstrasse stellen will, erscheint die Meldung "Fahrstrasse nicht gefunden". Nehme ich die zweite Option (Regionalzug) aus der Lok raus (grau) , dann funktioniert der Aufruf der Fahrstrasse einwandfrei (Güterzug Lok = Güterzug Fahrstrasse) und sie wird auch abgearbeitet. Aktiviere ich die Option Regionalzug wieder und rufe die Fahrstrasse erneut auf, wird diese wieder nicht mehr gefunden.
    Noch eine kleine Anmerkung:
    Über Sinn oder Unsinn einer Lok zwei Optionen zuzulassen kann man sich trefflich streiten, sollte aber in diesem Thread nicht Gegenstand der Diskussion sein. Der Rechner, in diesem Falle der Commander, ist dumm und macht nur das, was man ihm programmiert. Es liegt also im Ermessen des Nutzers, was er erlaubt und was nicht.
    LG Thomas

    DR Epoche III mit Tillig Elitegleis (H0)
    Commander 1.361 + Eco4 Booster
    Viessmann Schaltdekoder 5213 i.v.m. Hoffmann-Motorantrieben, Magnetartikeldekoder 5211, Rückmeldedekoder 5233, ROCO Multimaus (V1.02)

  • Hallo,


    Wenn ich Herr Meier richtig verstehe, müssen in der Fahrstr. alle vergebenen Lokkategorien
    zugelassen sein.
    Die Lok hat ja nicht die Kategorie Güterzug, sondern Güterzug-Regionalzug.
    Finde ich übrigens logisch.
    Wenn ich mit richtig erinnere, funktioniert es so in meinen Fahrstr.
    Im Moment kann ich wegen Reparatur nicht prüfen.
    Vielleicht gibt Herr Meier aber nochmal eine Erklärung wie es richtig ist.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Hallo Thomas,
    folgendes Testergebnis:
    Lok ist Güterzug + Regionalzug (was ja eigentlich nicht sein kann)
    FStr. ist erlaubt für Güterzug
    Ergebnis: Fahrstrasse nicht benutzbar.


    Lok ist Güterzug, Fstr. für Güterzug erlaubt -> Fahrstrasse geht.


    Lok ist Güterzug, FStr. ist erlaubt für Güterzug und Regionalzug -> Fahrstrasse geht


    Es ist meines Erachtens so, dass die Lokkategorie im Lokeditor eine UND-Verknüpfung ist, d.h. die Fahrstrasse muss genau die Lokkategorien bzw. Kombination erlauben, alle, nicht weniger und nicht mehr.
    Bei den Fahrstrassen ist es eine ODER-Verknüpfung. Hier reicht ein Kriterium aus um die Fahrstrasse benutzen zu können. Siehe oben das letzte Beispiel.


    Es ist aber denkbar, dass eine Lok ein Regionalzug ist UND ein kurzer Zug. Das könnte deshalb sein, weil in einem anderen Bahnhof noch zusätzlich diese Kategorie erforderlich ist. Da wäre dann eine ODER-Verknüpfung sinnvoll.


    Gruß Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Ich versuche es noch einmal anders herum die Zugkategorien zu erklären:
    Fahrstrassen Grundstellung; da ist alles grün markiert, also alles erlaubt.
    Lok Grundstellung ; da ist nichts augewählt/definiert, alles grau, alles erlaubt.
    Soweit klar.


    Wird nun in der Fahrstrasse was ausgewählt , zB. Verbot für "langer Zug", das macht ja mal Sinn wenn ein Gleis im Schattenbahnhof zu kurz dafür ist.
    Das wir dann rot, dann gibt es eine Einschränkung. Eben die gewählten.
    Solange nun nichts bei der Lok definiert ist, passiert gar nichts , alles ist weiterhin erlaubt, der Zug benutzt alle Fahstrassen.


    Wird nun die Lok definiert als langer Zug , und Fernzug, fährt der Zug nicht mehr in diese Fahrstrasse. Eine Ausschlußbedingung der Fstr. ist erfüllt.
    Die Zweite Definiton " Fernzug" spielt hier im Schattenbahnhof keine Rolle.
    Achtung gibt es kein Gleis welches für einen Langen Zug freigegeben ist blockiert der Fahrbetrieb irgend wann.
    So nun weiter;
    Im Hauptbahnhof gibt es das Gleis 1 in das nur Fernzüge und lange Züge fahren dürfen, das wird nun in der zuständigen Fstr. grün gelassen, alles andere wird rot markiert.
    Weiter gibt es nun Güterzüge, die auch lange Züge sind per definition der Lokkategorie , die sollen jedoch nicht das Gleis 1 benutzen, sondern eine andere Strecke wählen und den Bahnhofsbereich umfahren.
    Ein Güterzug wird also per Verbot aus der Fstr. für Gleis 1 herausgehalten da die Markierung rot ist.
    In dieser Fstr ist langer Zug und Fernzug erlaubt, alles andere ist eben untersagt.
    Der Güterzug färt also über die andere Strecke.
    Im Gegenzug muß die Umfahrungsstrecke der Güterzüge, natürlich Fernzüge ausschließen, usw.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo,


    ich glaube mit der Betrachtungsweise von Herr Meier bei den Fahrstr. die
    Sache über verboten zu sehen, kommt man weiter.
    Wenn der Zug losfährt bestimmt er was er ist. Das ändert sich während der Fahrt nicht.
    Fahrstr. innerhalb dieser Fahrt könne unterschiedlich sein. Sie ändern aber ihre Parameter auch nicht. Sie bestimmen somit den Fahrweg. Wenn in einer Fahrstr. eine Lokkriterium nicht verboten ist, kann die Lok diese doch trotzdem befahren. Sonst muss eine andere Strecke angeboten werden.
    Ich meine also Lok ist Regionalzug und langer Zug.
    Fahrstrasse erlaubt Regionalzug, lange Zug und Elok. Also verboten sind sonstige, kurzer Zug, mittlerer Zug, Fernzug, Güterzug. Also diesen verbotenen Lokarten darf der Zug nicht angehören, damit er fahren kann.
    Somit kann in diesem Fall der Zug doch fahren? Denn seine 2 Kriterien sind nicht verboten und zusätzlich ist noch eine nicht verboten. Oder liege ich wieder falsch?
    Ich habe ja zur Zeit meinen commander nicht (Prüfung des USB-Anschlusses), da wirds schon schwierig, wenn man nichts probieren kann.
    Eine Oderverknüpfung bei den Loks würde doch Probleme bereiten, wenn ich eine Fahrstrße für eine Lok ausschließen möchte, es sei denn man macht und oder oder wählbar. Oder?
    Dann kann es aber wieder zu Problemen kommen, wenn unterwegs eine Fahrstr.
    andere Parameter zu Verfügung stellt. Also doch lieber grundsätzlich und. Zumindest für mich wegen
    des Durchblickens. :)

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Danke noch einmal an alle für die ausführlichen Hinweise.
    Ich bin jetzt auch zu der Erkenntnis, die ja durch die Tests von Helmut (Danke auch Dir) bestätigt wurden, gekommen, dass bei der Lokfunktion eine und-Verknüpfung und bei der Fahrstrasse ein oder-Verknüpfung vorliegt. Andersherum wäre mir lieber gewesen. Über Sinn und Unsinn meiner Variante kann man streiten (siehe Beitrag von heute Morgen).
    Muss ich eben meine Lokplanung umstellen.
    Hatte geplant, dass eine Personenzuglok, die die Fahrstrasse Regionalzug bedient, nach Ankunft im Bahnhof und Restauration im Bw als Güterzuglok wieder bereitgestellt wird und dann einen Güterzug in ein Güterzuggleis fährt. Also einfacher Lokwechsel. Jetzt muss ich für jede Zuggarnitur jeweils eine Lok mit gleicher Option (Güterzug oder Regionalzug) bereitstellen. Da wird das Bw wohl eine Erweiterung in Form eines Ringlokschuppens brauchen.
    Oder gibt es noch einen programmiertechnischen Trick mit Hintertürchen, den ich noch nicht erkannt habe, einer Lok mit zwei Optionen (Güterzug und Regionalzug) in das von mir mit Start-Ziel Taste gewählte Gleis Güterzug oder Regionalzug per Fahrstrasse zu schicken?
    LG Thomas

    DR Epoche III mit Tillig Elitegleis (H0)
    Commander 1.361 + Eco4 Booster
    Viessmann Schaltdekoder 5213 i.v.m. Hoffmann-Motorantrieben, Magnetartikeldekoder 5211, Rückmeldedekoder 5233, ROCO Multimaus (V1.02)

  • Hallo Thomas,


    ich glaube bei oder, oder wenn die Fahrstr. führen würde, können Loks in Fahrstr. nicht sicher ausgeschlossen werden.


    In deinem Fall musst du ja sowieso, denke ich, händisch tätig werden. dann kannst du einfach im Lokeditor noch eine Umstellung vornehmen.
    Ich denke auch, das ist ein ganz spezieller Fall.
    Wen du einfach die Fahrstr. auch für Güterzug nicht verbietest, ginge das nicht.
    Das sind jetzt aber nur spontane, unausprobierte und nicht durchdachte Varianten.
    Oder mit der Variante als sonstige Lok und Fahrstr.
    Theorie ist nicht so meine Stärke.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit