Pendelzugsteuerung Märklin Richtungsumkehr löst nicht aus

  • Hallo,


    vielleicht finde ich hier Hilfe: Ich möchte die Pendelzugsteuerung (5204) nutzen, alles scheint zu klappen, nur nicht der Richtungswechsel - der findet nicht statt, die Bahn setzt nach kurzem Aufenthalt ihre Fahrt in die ursprüngliche Richtung fort.


    Die Versuchsstrecke ähnelt der schematischen Darstellung Abb. 2b in der Anleitung. Die Gleise der Bremsstrecke und Stoppstelle habe ich auf der Masse-Seite getrennt (mit Isolierstück und Kappung der Masseverbindung an allen Schienenenden, entsprechend der Darstellung auf dieser Seite: http://www.modellbahnkeller.eu…Schalten/Kontaktgleis.htm . D.h. dass die eine Gleisseite keine Spannung mehr anzeigt, wenn ich gegen den Mittelleiter prüfe.


    Auch habe ich mit einer Glühlampe getestet, diese zeigt aber keinerlei Aufhellung, wenn ich mit dem Trafo manuell den Umschaltbefehl gebe. Hätte ich erwartet, aber meine elektro-technischen Grenzen sind leider schnell erreicht.


    Der Vollständigkeit halber, ich nutze eine normalerweise digital gesteuerte Lok, mit einem ganz einfachen Fahrtregler (mit Schalter für Lokomotiven 1-4).


    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand einen Tipp hätte, wo der Fehler stecken könnte. Herzlichen Dank schonmal!


    Helge

  • Hallo Helge,


    vorab, mit Märklin kenne ich mich nicht so aus.
    Nur du schreibst, dass du normalerweise digital steuerst.
    Das 5204 Modul ist aber für analog, bitte Abschnitt 6 der Anleitung beachten.
    Eine genauerer Bezeichnung der Steuerung wär unter Umständen auch hilfreich,
    vielleicht auch von dem Lokmodell und dessem Decoder.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Hallo Dieter,


    erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich hatte das Thema digital / analog auch mit dem Händler besprochen, Annahme aber ist, dass das wahrscheinlich unkritisch ist, da die Lok ja auch auf analoge Signale reagiert. Vielleicht ist aber das Umkehrsignal ein digitales Signal (also kein Strom-Impuls als solches)? Im Internet habe ich dazu aber nichts Näheres gefunden, und hoffe, dass es nicht daran scheitert. Der Fahrtregler hat übrigens die Artikelnummer 67025, die Lokomotive hat die Artikelnummer 36600, hatte aber das gleiche Ergebnis auch mit einer anderen (digitalen) Lokomotive.


    Beste Grüße,


    Helge

    • Official Post

    also klar arbeitet die Pendelzugsteuerung mit dem Spannungs Umschaltimpuls.
    Deswegen muß man auch darauf achten dass die Lok ( der Decoder ) das verträgt.
    Wenn die Lampe nicht heller wird wenn Sie am Trafo den Umschaltimpuls betätigen ist was an Ihrer Schaltung falsch.
    Die 5204 braucht eindeutig zwei unterschiedliche Spannungsversorgungen. Einen Lichttrafo für die Spannungsversorgung des Modul braun und gelb.
    Und einen Modellbahntrafo für die Lok. Wenn Sie an diesem Trafo die Spannung regeln steuern Sie direkt die Lok. Auch die Umschaltung von diesem Trafo wirkt immer direkt. Die Umschaltung der Autromatik wird vom Lichttrafo gespeist und von der Steuerung generiert.
    Eine alte Lok mit Magnetschalter wird immer aufblitzen. ( Märklinblitz )

  • Hallo Herr Meier,


    Herzlichen Dank für Ihre Antwort.


    Habe nochmals alles überprüft, nutze auch zwei verschiedene Trafos. Die Kontaktgleise habe ich einseitig isoliert, mit Isolierstück und Durchtrennung der Masseverbindung zwischen beiden Gleisseiten, an beiden Schienenenden. Der Umschaltimpuls bleibt weiter aus. Mir gehen langsam die Ideen aus, wo sich der Fehler in der Schaltung befinden könnte. Hätten Sie noch einen Tipp? Oder kann es sein, dass der Lichtttrafe zu schwach ist (18VA) - sie hatten geschrieben dass der dieser Umschaltimpuls von dem Lichttrafo gespeist wird.


    Beste Grüße, Helge

    • Official Post

    Sie haben eines noch nicht beantwortet, bzw. nicht als Frage verstanden.
    Wenn Sie an diesem Trafo die Spannung regeln steuern Sie direkt die Lok. Auch die Umschaltung von diesem Trafo wirkt immer direkt. Die Umschaltung der Autromatik wird vom Lichttrafo gespeist und von der Steuerung generiert.
    Eine alte Lok mit Magnetschalter wird immer aufblitzen. ( Märklinblitz )

    • Official Post

    Ist es so besser ?
    Wenn Sie am Fahrtrafo die Spannung regeln, steuern Sie direkt die Lok. Auch die Umschaltung von diesem Trafo wirkt immer direkt auch in der Pendelstrecke.
    Die Umschaltung der Autromatik dagegen wird vom Lichttrafo gespeist und von der Pendelzugsteuerung generiert.
    Betätigen Sie als bitte am Fahrtrafo die Fahrtrichtungsumkehr.
    Eine alte Lok mit Magnetschalter wird immer aufblitzen. ( Märklinblitz )
    IST DAS SO BEI IHNEN ?

  • Hallo Herr Meier,


    besten Dank. Die Großbuchstaben wären allerdings gar nicht nötig gewesen. Inzwischen hat sich das Problem gelöst. Wie ich vermutet hatte, war der Trafo, der die Pendelzugsteuerung speist, zu schwach (18VA). Ich habe ihn getauscht, und nun funktioniert der Pendelzugbetrieb!


    Beste Grüße,


    Helge