Viessmann 5240 Lokdecoder - kaputt???

  • Hallo,


    ich habe nach langer Zeit meine alte Spur-N Modellbahn aus der Kinder- und Jugendzeit auf dem Dachboden wieder entdeckt und möchte das Hobby nun wieder aufleben lassen.


    Ich habe mittlerweile bereits 5 Lokomotiven erfolgreich digitalisiert. Leider bin ich jetzt etwas ratlos. Ich habe eine BR103 von Minitrix und wollte diese digitalisieren. Eigentlich ist diese Lok relativ einfach umzubauen. Gesagt - getan, Motor isoliert, Entstördrossel, -kondensator und Lichtdioden ausgebaut und Decoder eingebaut.


    Lok auf das Programmiergleis gestellt (Uhlenbrock IB-COM) und Decoder auslesen gestartet.


    Der Decoder lässt sich wunderbar auslesen, bei jedem Zugriff auf die CVs ruckelt der Motor wie erwartet. Stelle ich die Lok aber auf das "normale" Gleis, kann ich das Licht ein- und ausschalten (inkl. Fahrtrichtunswechsel), der Motor macht aber leider keinen Mucks. Ich habe gemessen und festgestellt, dass an den Motorausgängen des Decoders keine Spannung anliegt.


    Ist der Decoder defekt? Wie gesagt auf dem Programmiergleis zuckt der Motor wie bei allen anderen Loks auch. Da scheint ja Spannung anzukommen. Aber im Fahrbetrieb geht nix. :(


    Hat vielleicht jemand noch einen Tipp? Danke


    Tom

  • Hallo Tom,


    ich kann Deine Erfahrungen bestätigen. In der letzten Auslieferung des Decoders von Mitte September 2016 haben wir keinen fehlerfreien Decoder feststellen können. Es gab beim alten Decoder mal Probleme mit dem Chip, der genau diesen Fehler produziert hat. Programmieren ja, fahren nein. TAMS hatte von ähnlichen Probleme mit den eigenen Decodern berichtet.


    Hier müsste mal jemand von Viessmann mit der Eingangskontrolle sprechen, die ja hoffentlich vorhanden ist, und dann hier eine Rückmeldung geben.


    Gruß, Michael

  • > Sehr geehrte Kunden,
    > bei einigen Spur N Lokdecoder 5240 wurde der interne Testmodus nicht vollständig abgeschlossen.
    > Es kann deshalb sein, dass Lokdecoder zwar einwandfrei programmierbar sind, der Motor aber nicht reagiert.
    > Dies liegt an einer CV Einstellung in CV 253, dort steht dann eine 1 als Wert (entspricht "Testmodus").
    > Dieser Wert muß auf 0 gesetzt werden, dann reagiert auch der angeschlossene Motor einwandfrei.
    > Das Zurücksetzen auf 0 geht aber nur, wenn Ihre Zentrale auch POM ( Programming On Main ) beherrscht.
    > Für das Zurücksetzen müssen Sie unter POM den CV 8 auf 80 programmieren, und danach die CV 253 aufrufen und eine 0 programmieren.
    > Dabei darf die Zentrale zwischen den Programmiervorgängen nicht die Spannung am Gleis abschalten.
    Wenn alles erfolgreich ausgeführt wurde das System kurz stromlos schalten, der Decoder fällt dabei wieder in den normalen Betriebsmodus zurück.
    > Danach sollte alles funktionieren.
    > Alternativ bieten wir selbstverständlich auch die Umprogrammierung bei uns kostenlos an.
    > Eventuell kann auch Ihr Händler mit einer POM-fähigen Zentrale aushelfen.
    > Wir bedauern diesen Umstand sehr und hoffen auf Ihr Verständniss.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Lusche,


    ein Beitrag weiter oben vom 5. Okt. ist eine kompetente Rückantwort von Herrn Meier!
    Wurde denn etwas von diesem Vorschlag ausgeführt?
    Die Einsendung an Viessmann ist immer eine sichere Option.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Hallo, passt glaub ich zu diesem Thema.
    Zwei alte Fleischmannloks Diesel BR 210 und Dampf Lok 7? digitalisiert. Der Entstörkondensator blieb drin, die Drosseln sind raus.
    Beide Loks ruckeln in der "Rückwärtsfahrt". In die "Vorwärtsrichtung laufen beide sehr gut und ruhig. An vielen CV*s schon justiert ohne Erfolg
    Eine weitere FleischmannLok BR 91 läuft in beiden Richtungen einwandfrei. Dort hatte ich auch den Kondensator wieder einbauen müssen sonst lief gar nichts.
    Kann mir bitte jemand einen möglichen Grund für diese verschiedenen Arbeitsweisen der Decoder nennen?
    Mit freundlichen Grüßen und schon mal den Dank vorausschickend,
    Bembel

  • das liegt an der Loksteuerung der Decoder mit Lastregelung.
    Je besser die Lastregelung im Decoder umso empfindlicher reagiert deer Decodeer auf störeeinflüsse vor allem älterer Motorentypen.
    Diese war ja ursprünglich nicht für Digital konzipiert . In der Anfangszeit wurde empfolen alle Drosseln und Kondensatoren aus den Loks zu entfernen.
    Das waren aber noch Decoder die keine Lastregelung hatten.
    Jetzt ist es so dass man die Drosseln zur Entstörung der Motorleitung unbeedingt braucht.
    Also unbedingt in beide Motorleitungen die Drosseln wieder einbauen.
    Erst dann ist ein störungsfreier Betrieb möglich.
    Dieser Hinweis gilt für Ihren Fall wenn die Lok ruckelt.
    Der Ursprüngliche Grund für diesen Forumsbeitrag ist ein anderer.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • wichtig, zwei Drosseln. In jeder Motorleitung eine.
    wenn es in eine Richtung nicht funktioniert ist keine Drossel in der Leitung oder diese funktioniert nicht.
    Defekt oder zu schwach.
    Die Einstellungen in CV 51 bis 55 schrittweise anpassen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier