Reihenfolge der Befehlsabarbeitung bei den Fahrstraßen?

  • Hallo,
    bisher habe ich noch keine Fahrstraße richtig zum Laufen gebracht. Immer klemmt es irgendwo. Nun möchte man natürlich wissen, wo es klemmt, um den Fehler beheben zu können. Aber das herauszufinden scheint mir hier sehr schwierig zu sein.


    1. Welche Tricks lassen sich anwenden, um sichtbar zu machen, wo das Programm gerade hängengeblieben ist?


    2. Eine Diagnose fällt mir auch deshalb schwer, weil ich nicht weiß, in welcher genauen Reihenfolge der Algorithmus abgearbeitet wird. Hier bedarf es unbedingt einer zusammenhängenden Aufklärung.


    3. Ein Debugger oder so etwas ähnliches wäre sehr nützlich.


    4. Die bisher im Handbuch enthaltenen Funktionserklärungen einzelner Befehle sind oft nicht ausreichend, um sie richtig einsetzen zu können.

    mfG Horst
    _________________
    H0, Mä-C-Gleis, MM, mfx, DCC, Multiprotokoll-Decoder, Gleiskontakte über s88, SwitchPilot, Testgleis nach Gleisplan 2, größere Anlage noch im Aufbau, Windows XP

  • Hallo Horst,
    probiere mal die im Referenzhandbuch Seite 39 beschriebene Möglichkeit: 1.2.5 Darstellungsmodi des Commanders - Fahrstrassenanzeige. Hier kannst Du mitververfolgen, welche Fahrstrasse wann angefordert/gestellt wird. Wenn die Automatik stehen bleibt, kann man erkennen, bei welcher Fahrstrasse dies passiert und dann in den entpsrechenden Karteikarten der jeweiligen Fahrstrasse nach einem Fehler suchen.
    mfg
    Vogt Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo Helmut,
    Du hast recht, damit kann man schon einiges anfangen. Nur verläuft die Anzeige ziemlich schnell. Ich will mal probieren, in die fraglichen Fahrstraßen zum Zwecke der Diagnose Zeitverzögerer einzubauen.


    Aber insgesamt kann man mit dieser Anzeige einen Fehler auch nur ganz grob lokalisieren und vielleicht einer Fahrstraße zuordnen. Gewiss, es ist besser als nichts. Aber wie kann ich jetzt innerhalb einer Fahrstraße feststellen, wo es hakt, wenn ich doch davon überzeugt bin, alles richtig gemacht zu haben?

    mfG Horst
    _________________
    H0, Mä-C-Gleis, MM, mfx, DCC, Multiprotokoll-Decoder, Gleiskontakte über s88, SwitchPilot, Testgleis nach Gleisplan 2, größere Anlage noch im Aufbau, Windows XP

  • Hallo,
    es gibt kein Testprogramm um Fahrstrassen auf Ihre Funktionalität hin zu überprüfen.
    Die beste Möglichkeit eine Fahrstrasse zu testen ist die manuelle Auslösung über den Start und Ziel Punkt.
    Hierzu wird es im neuen Handbuch Update einen Absatz geben.
    Die Vorschläge und Erklärungen von Fahrstrassen werden auch noch einmal überarbeitet. Erklärungen hinzugefügt.
    Das manuelle Auslösen und einwandfreie Ablaufen gibt jedoch nicht letztendlich Aufschluss darüber ob eine Fahrstrassen Programmierung mit einer anderen kollidiert.
    Hier hilft nur eine Fahrstrasse nach der andern Fahrstrasse zu programmieren und insgesamt zu testen. Hierzu kann auch die eine oder andere Fahrstrasse auf Parken gestellt werden.
    Der Algorithmus der Abarbeitung von Fahrstrassen ist beim Start beginnend von Null aufwärts. Danach kann es durchaus beim nächsten "Durchlauf " bei einer anderen Ziffer beginnen, je nach Status von laufenden Fahrstrassen. Die Abarbeitung ist aber immer aufsteigend in der Nummernfolge.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Herr Meier,
    was genau meinen Sie mit "Nummernfolge"? Sind damit die Karteikarten-Nummern von 1-9 gemeint?
    Wie ist die Ausführungsfolge innerhalb einer Karteikarte?

    mfG Horst
    _________________
    H0, Mä-C-Gleis, MM, mfx, DCC, Multiprotokoll-Decoder, Gleiskontakte über s88, SwitchPilot, Testgleis nach Gleisplan 2, größere Anlage noch im Aufbau, Windows XP

  • Hallo Horst,
    nein , natürlich die Nummernfolge der Fahrstrassen.
    Über die reden wir doch oder ?.
    Die Fahrstrassen selbst werden immer von Aufruf bis Auflösung abgearbeitet.
    Rückwärts geht das ja nicht.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Herrr Meier,
    entschuldigen Sie, aber ich denke noch in einfacheren Kategorien, da ich erst 2 Fahrstraßen drin habe!
    Deshalb interessiert mich zunächst die Abarbeitung in der einzelnen Fahrstraße selbst.
    1. Ist die Reihenfolge kartenmäßig von 1-9 ?
    2. und innerhalb der Karte befehlsmäßig von 001 bis...?


    Diese genauen Einzelheiten interessieren mich deshalb, weil ich z.B. herausfinden will, wo es hakt, wenn eine Fahrstraße am Ende nicht inaktiv geschaltet wird.

    mfG Horst
    _________________
    H0, Mä-C-Gleis, MM, mfx, DCC, Multiprotokoll-Decoder, Gleiskontakte über s88, SwitchPilot, Testgleis nach Gleisplan 2, größere Anlage noch im Aufbau, Windows XP

  • Hallo Horst,
    so ist es, wie ich es geschrieben habe
    Leserichtung aufsteigend, Karte 0, 1, 2 , usw.
    in den Karten ebenfalls, was bedeutet wenn Sie eine Zeiteinstellung auf Feld 1 haben , danach auf 2 einen Fahrbefehl eingeben wird der nach Ablauf der Zeit ausgeführt. ( Sanduhr Symbol ). Also immer der Reihe nach. Wann was ausgeführt wird legen Sie mit der Positionierung Ihres Eintrags fest.
    Den "Schaffner" als Zeitverzögerung sollte man nur für Fahrstrassen verwenden die ganz auf Zeitsteuerung basieren , also Anlagen ohne Rückmelder.
    Beispiel: es sollen für Fahrstrasse 1, 3 Weichen und 2 Signale gestellt werden.
    Die Signale schalten per Relais die Zugbeeinflussung. Beim Aufruf der Fahrstrasse werden die Weichen und Signale geschalten. Das Ausfahrtsignal schaltet mittels Relais den Halteabschnitt vor dem Signal ein. Die Lok fährt an und geht auf die Strecke.
    Die Fahrzeit ist mit 1 min berechnet. Über den Schaffner können Sie nun eine Zeitverzögerung von Fahrstrasse 2 wählen zb. mit 1,5 min. Wenn Fahrstrasse 1 beendet wird nach 1 min, sind also noch 0,5 min Zeitverzögerung übrig auf Fahrstrasse 2.
    Das bedeutet der Timer beginnt mit Aufruf von Fahrstrasse 1.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Herr Meier,
    Sie sagen: Befehle werden nach der Reihenfolge auf der jeweiligen Karte abgearbeitet.
    Jetzt habe ich folgendes versucht:
    Karte 4, Stellbefehle:
    01 Lok Zug-ID wmini
    02 Lok Zug-ID F00 on
    03 Lok Zug-ID F01 on

    04 Kein Befehl ....


    Damit sollen Spitzensignal und Blaulicht bei der Feuerwehrlok eingeschaltet werden.
    Jedoch denkt der Commander sowohl im Handbetrieb als auch bei Automatik nicht daran, die beiden hinzugekommenen Befehle (rot) auszuführen. Wieso?

    mfG Horst
    _________________
    H0, Mä-C-Gleis, MM, mfx, DCC, Multiprotokoll-Decoder, Gleiskontakte über s88, SwitchPilot, Testgleis nach Gleisplan 2, größere Anlage noch im Aufbau, Windows XP

  • Hallo Horst,
    auf der Karteikarte 5 können maximal 3 Schaltbefehle eingetragen werden. Es sind zwar 6 Zeilen, aber jeder Befehl benötigt 2 Zeilen. In die erste Zeile kommt der Aufruf über den Rückmelder, dann in die Folgezeile der gewünschte Befehl. In der Liste stehen bei Dir 4 Befehle, aber keine dazugehörenden Rückmeldekontakte. Eigentlich dürfte "01 Lok ZUG ID wmini" auch nicht funktionieren. Richtig wäre
    1. Zeile: Rückmelder xx
    2. Zeile: LOK ZUG-ID WMINI
    3. Zeile: Rückmelder xx
    4. Zeile: LOK ZUG-ID F00 ON
    5. Zeile: Rückmelder xx
    6. Zeile: LOK ZUG-ID F01 ON


    Dann sollte es eigentlich gehen. Siehe auch Referenzhandbuch Seite 70.
    Grüße
    Vogt Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo Helmut,
    Seite 70 ist bei mir die Rückseite von 2.4.6. Karteikarte 5- Schaltgleisfunktionen.


    Meine Probleme liegen aber auf Karteikarte 4- Stellbefehle. So wie ich das sehe, sind das die Stellbefehle zum Stellen der Fahrstraße- also gleich zu Beginn und nicht erst an einem Rückmelder auf der Strecke.
    Der 1. Befehl funktioniert ja auch schon. Nur mit den Lok-Sonderfunktionen hapert es noch.

    mfG Horst
    _________________
    H0, Mä-C-Gleis, MM, mfx, DCC, Multiprotokoll-Decoder, Gleiskontakte über s88, SwitchPilot, Testgleis nach Gleisplan 2, größere Anlage noch im Aufbau, Windows XP

  • Hallo,
    es ist so gedacht dass Sonderfunktionen eigentlich in Karte 4 eingetragen und geschaltet werden. Im Falle Karte 5 wird es eng mit eingaben. Hier begrenzen auf einen Befehl z.B. Hupe mit TOG ansteuern. Das müsste auch in der 1.021 schon funktionieren. Im neuen Update funktioniert auch ON und OFF einwandfrei. Dafür brauchen Sie aber einen Eintrag mehr. OFF kann auch in Fahrstrasse Auflösen eingetragen werden. Bei Platzmangel eine weitere Fahrstrasse im Gleisplan einfügen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Horst,
    Herr Meier hat schon recht, die Funktion gehört ja in Deinem Falle auf Karteikarte 4, denn Du willst ja, dass das Spitzenlicht und Blaulicht von Anfang an in Betrieb ist. Ich habe Karteikarte 5 zum Test verwendet, weil die Funktion auf der Strecke ausgelöst werden sollte, z.B. vor einer Bahnschranke ein Lokpfiff und nicht schon von Anfang an beim Auslösen der Fahrstrasse.
    Viele Grüße
    Vogt Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo Helmut,
    hast Du verstanden, was Herr Meier mit "Hupe mit TOG ansteuern" meint?
    und:
    "Bei Platzmangel eine weitere Fahrstrasse im Gleisplan einfügen." ??
    Reicht es dann, in dieser weiteren Fahrstraße neben Karte 1 nur die Karte 4 auszufüllen? Oder kannst Du dir vorstellen, wie das gehen soll?

    mfG Horst
    _________________
    H0, Mä-C-Gleis, MM, mfx, DCC, Multiprotokoll-Decoder, Gleiskontakte über s88, SwitchPilot, Testgleis nach Gleisplan 2, größere Anlage noch im Aufbau, Windows XP

  • Hallo Horst,
    TOG = engl. toggle, so viel wie schalten, hin- und herschalten, umschalten
    Also wird es Schaltmöglichkeiten geben: ON, OFF, TOG (toggle).
    Details wird das update zeigen, denke ich.


    Platzmangel:
    Wenn die Eintragungsmöglichkeiten auf den Karteikarten nicht reichen und eine zweite Fahrastrasse erforderlich wird, dann sind auch alle Karteikarten auf der zweiten Fahrstrasse auszufüllen. Jede Fahrstrasse ist wie eine einzelne Fahrstrasse zu behandeln. Die Fahrstrasse, die von A nach C führen sollte muss nun aufgeteilt werden in eine Fahrstrasse von A nach B und eine von B nach C.


    Ich habe dies schon mal eingesetzt ohne ein Zugnummernfeld auf der Zwischenstation, hat funktioniert. Die erste Fahrstrasse habe ich manuell ausgelöst, die Folgefahrstrasse war im Betrieb Vollautomatik.


    Grüße
    Vogt Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis