virtuelle Rückmelder - wie macht man's?

  • Wie und wo füge ich einen virtuellen Rückmelder ein - nur in der Karteikarte 6 oder auch im Gleisplan? In der Karteikarte 6 sind eine Zifferntastatur und unter 'Zielkontakte' zwei graue Felder 'Rückmelder'. Wie lege damit einen virtuellen fest?
    Bei Eintrag im Gleisplan wäre eine Skizze hilfreich.
    Hinweis: Wie im Handbuch 0.9 unter 2.4.2 ganz unten habe ich ausschliesslich einfache Fahrstrassen im Handbetrieb, es wird aus Kostengründen keine Rückmeldemodule oder sonstige derartige Geräte geben.


    Fahrstrassenauflösung: Vor Monaten las ich, das im vereinfachten Betrieb eine Fahrstrasse unmittelbar nach dem Stellen aufgelöst ist. Da es kein neues Update gab, sollte sich daran nichts geändert haben, oder?
    Für die Forumsrubrik 'Wünsche' usw.: Jede Fahrstrasse soll nach Ablauf einer individuell frei einstellbaren Zeit(z.B. der Durchfahrtdauer des Zuges) aufgelöst werden samt den dazu gehörenden Stellbefehlen(bei mir in der Regel nur das Signal auf 'HALT'). Ideal für alle, die sich die nicht gerade billigen Rückmeldemodule sparen wollen oder müssen. Bei meinen rund 70 Fahrstrassen(wobei einige bei mir aus nur zwei Weichen bestehen) ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor!


    Gruss Rainer

  • Hallo Rainer,
    virtuelle Rückmelder müssen weder im Gleisplan noch in den FS angelegt werden, da es sich dabei eigentlich nur um Merker handelt, die über die Rückmeldeadressen 9,10,19,20 usw. oder über Adressen aus dem nicht Hardwareseitig benutztem Adressraum durch die FS gesetzt und gelöscht werden.
    Programmiert werden virt. RM über die Karte 4 Stellbefehle oder die Karte 7 Auslösebefehle,
    z.B. Karte 4 RM 9=1(rot) oder =0(grau), damit kann ich Abfragebedingungen für andere FS definieren.
    Wenn ich deinen Beitrag richtig lese, nutzt du die FS aber nur zum Schalten der Fahrwege, da keinerlei Rückmeldungen vorhanden sind. Dabei werden in deinen FS die Stellbefehle in Karte 4 ausgeführt, wenn diese ausgeführt sind, ist die FS wieder deaktiviert, da keine Auflösebedingungen definiert sind.
    Der Kostenfaktor hat mit der Anzahl der FS nichts zu tun, da nur die Anzahl der Rückmeldungen, welche vom C erfasst werden sollen, Einfluss darauf hat.
    Der Zubehörmarkt gibt auch preisgünstige Modelle her, welche pro Modul bereits 16 Eingänge ermöglichen. Aber diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.


    Tschüß
    TT-Driver

    Spur TT, Commander SW 1.052, DCC, Rückmelder IEK und LDT, Weichendecoder von Lenz und LDT, Loks von BTTB, Kühn, Tillig, Piko,

  • Hallo TT-Driver,


    in der Karteikarte 7(Auflösen) gibt es keine speziellen virtuellen Rückmelder. Wie trägt man die ein? Wenn ich auf 'kein Befehl' drücke, erscheint der Gleisplan. Und dann?


    Laut Handbuch dient der v. RM in meinem Fall nur zur Abschaltung der Fahrstrassenausleuchtung. Wenn aber die Fahrstrasse gleich nach Ausführung des letzten Stellbefehls(Signal auf 'FAHRT') sofort aufgelöst wird, wie kann da eine Ausleuchtung erfolgen? Hier sehe wieder das Anfangsproblem: keine Zeitvariable.
    Kann sein, dass ich von falschen Vorstellungen ausgehe. Da ich nur einen vereinfachten Steuerungsbetrieb im Handbetrieb anwende, ist die vorbildgerechte Fahrstrassensteuerung, die beim Commander Grundlage ist, mit den dafür notwendigen und üblichen Rückmeldern für mich eher hinderlich und unpraktisch.
    Mit der manuellen Auflösung hapert es auch. Für alle Fahrstrassen gilt: Auflösung durch manuelles ROT-Stellen des Signals. Das funktioniert aber bisher nicht.


    Gruss Rainer

  • Hallo Rainer,
    unter Tipps und Tricks habe ich vor einiger Zeit diesen Beitrag eingestellt.
    Ich denke der erklärt Ihre Fragen


    Hallo Commander Freunde,
    Aus Fragen in der Hotline entnehme ich dass das ein Thema ist.
    Weichen und Signale schalten mit Start und Zieltaste.
    Die Zugfahrt ist manuell und es sind keine Rückmelder notwendig.
    Hier ein Vorschlag:
    Gehen Sie in der Programmierung folgendermaßen vor.
    Karte 1; Start und Zielfeld (im Gleisplan mit Blauem Punkt) festlegen. Handbetrieb einstellen.
    Karte 2; keine Eingabe
    Karte 3; keine Eingabe
    Karte 4; Weichen und Signale eingeben bis zu 20 St., Funktion im Handbetrieb getestet
    Karte 5 - 9 keine Eingaben notwendig.


    Diese Eingaben sind nur bei gewünschter Fahstrassenausleuchtung einzugeben, damit die Fahrstrasse auch ordentlich aufgelöst wird.
    Karte 1 -4 wie vorher.
    Karte 4; Optional:(für die Ausleuchtung der Fahrstrasse kann noch über die Sanduhr eine Verzögerungszeit eingestellt werden damit die Fahrstrassenausleuchtung länger angezeigt wird).
    Karte 5; keine Eingabe
    Karte 6; Virtuellen Rückmelder in grau ( nicht belegt ) eingeben. Adresse ist egal
    Karte 7; Virtuellen Rückmelder in grau ( nicht belegt ) eingeben. Adresse ist egal
    Karte 8; keine Eingabe
    Karte 9; Ausleuchtung eingeben, geht nur bei rückmeldefähigen Elementen.


    Testen Sie es!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Herr Maier,


    Sie schreiben:

    Quote

    Optional:(für die Ausleuchtung der Fahrstrasse kann noch über die Sanduhr eine Verzögerungszeit eingestellt werden damit die Fahrstrassenausleuchtung länger angezeigt wird).


    Auch ich schalte die Weichen/Signale mit Start-/Zieltaste im Handbetrieb.
    Wenn ich dann eine Fahrstraße stelle, wird die Fahrstraße gelb ausgeleuchtet.
    Allerdings verschwindet die gelbe Auslechtung danach nicht mehr.


    So wie ich Sie verstehe, müsste die Fahrstraße nach dem Stellen kurz gelb aufleuchten und danach
    sollten die Gleisstücke wieder grau erscheinen. Und nur wenn man in Karte 4 eine Verzögerungszeit eingibt,
    bleibt die gelbe Ausleuchtung länger erhalten.


    Bei mir verschwindet die gelbe Ausleuchtung nach dem Stellen einer Fahrstraße aber gar nicht.


    Was mache ich falsch?


    Die Ausleuchtung verschwindet erst dann, wenn ich "Automatik Reset" bestätige.
    Übrigens bleibt selbst nach dem Bestätigen "Automatik Reset" das Zugnummernfeld gelb (Betavers. 1.042)


    Grüße
    Thomas

  • Hallo Tommes,
    das ist bei mir auch?!



    Ich habe Herrn Planert vor wenigen Tagen per Mail vorgeschlagen, die Ausleuchtung im Handbetrieb
    solange stehen zu lassen, bis eine Weiche/Signal dieser FS durch eine andere FS oder eine
    manuelle Schaltung verändert wird.


    Wäre das nicht besser ?

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hallo Rick,


    ja, das wäre dann ok. So wie es derzeit ist, finde ich es jedenfalls nicht gut.
    Vor allem ist es ein Fehler, dass selbst bei einem "Automatik Reset" das Zugnummernfeld gelb bleibt.


    Grüße
    Thomas


  • Hallo Herr Meier,
    danke für die Angaben.
    Fragen zum technischen Verständnis:
    - Ein virtueller Rückmelder ist kein physischer Gegenstand, sondern eine Art kleines Programm, dass Steuerungsfunktionen enthält bzw. auslöst.
    - Adresse soll egal sein: im Handbuch steht, dass stets Adressen mit Endziffer 9 und/oder die darauffolgene Zehnerzahl eingegeben werden müssen.
    - Warum zwei(Karten 6 und 7)? Aus funktionstechnischen Gründen?


    Gruss Rainer

  • Dazu noch 'ne Frage:


    Karte 6 enthält immer graue Rückmelder; ist das OK?

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hallo,
    nein in Karte 6, "Zielkontakt" ist bei "normalen Fahrstrassen " mit Lokbefehlen ein roter Rüpckmelder einzutragen. Ändern Sie das in diesem Fall auf Grau wie in Karte 7 Fahrstrasse Auflösen.
    Dann wartet der Commander nicht darauf dass der Rückmelder belgt wird. Das kann er ja nicht da er funktionell nicht vorhanden ist.
    Im Handbuch sind Virtuelle Kontakte in den Lücken zwischen den Tatsächlichen Rückmeldern adressiert, da man davon ausgeht dass die Tasächlichen Kontakte 1-8 ; 11-18; 21-28 usw. auch vorhanden sind.
    Im obigen Fall dass Sie überhaupt keine Rückmelder einsetzen ist das natürlich egal.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • So, jetzt hat es geklappt.
    Es geht mit der obigen Anleitung; man muß nur in jedem Fall eine Adresse
    bei den virt. RM eintragen.


    ABER:
    Die Ausleuchtung ist natürlich zu kurz und wenn man mit der Sanduhr arbeitet,
    lassen sich in der Zeit keine Befehle am Commander eingeben.


    Das müßte in jedem Fall ( schnellstens ) noch geändert werden.
    Ich fände ja meine oben genannte Idee recht brauchbar. Die Uhr
    geht so jedenfall gar nicht.

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hallo Rick,
    warum soll das nicht gehen ?.
    Wenn es so programmiert wurde wie ich es beschrieben habe ist die Funktion sicher.
    Update 1.021.
    Erst die zu schaltenden Elemente in Karte 4 ( Weichen u. Signale ) eingeben dann die Sanduhr zB. 20 sec.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Herr Meier,


    stimmt das nicht so wie Rick schreibt, und ich auch meine, dass während des Lauf der Sanduhr keine weiteren Fahrstraßen gestellt werden können?


    Zumindest war meine Beobachtung so und wurde damals von Herrn Fuhs bestätigt.
    Oder besteht hier meinerseits ein Missverständnis in der Funktion.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Nicht das wir uns falsch verstehen; der Ablauf ist korrekt
    und geht auch.
    Jedoch steht der Commander während der Sanduhr still!
    Es sind jedenfalls keine Eingaben möglich.


    Ich meine mich erinnern zu können, das da noch mal seitens der Entwicklung
    etwas umgedacht werden sollte. :?:

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Nachtrag:


    Nach heutigem Hotline-Telefonat ist es so, wie vorstehend von mir geschildert.
    Eine Lösung wird evt. je nach Machbarkeit überlegt.
    Allerdings liegt hier keine Priorität, da diese Art Anwendung nicht Ziel des Commanders
    ist.


    Schauen wir mal... ;) und trotzdem Danke im voraus für die Mühe.

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!