Lokadressen falsch bei Neuaufnahme und Lob/Wünsche

  • Hallo Zusammen !
    Es ergibt sich mit der Konstellation meiner Signatur folgendes Problem(chen):
    Neue DCC-Loks werden auf Rollenprüfstand mit Lenz LZV100 und LH90 Handregler getestet und die Adresse von 3 auf ihre neue echte Adresse umprogrammiert. (in meinem Falle auf z.B. auf 1010,1041,1044 und 5045 für ÖBB-Loks)
    Die Lenz-Zentrale erkennt die Loks mit Ihrer neuen Adresse und ich kann sie auf dem Rollenprüfstand fahren.
    So weit so gut ! Jetzt kommt der Commander ins Spiel:
    Die o.g. Loks werden jetzt eine nach der anderen auf das Programmiergleis (separates Gleis, ohne Anschluß an die Restanlage) gestellt, der Commander scannt sie und ich gehe nach Auswahl in den Lokeditor.
    Jetzt werden zunächst offensichtlich irgendwelche Hilfsanzeigen im oberen linken Bildschirmeck angezeigt: untereinander stehen mit weißer Schrift auf rotem Grund z.B.: 02000, 0000,01042(Lokadr.),00032. Die Anzeige verschwindet beim Umblättern auf die 2.Seite des Editors.
    Die Adresse der Lok, in diesem Falle jetzt 1042 wird im Feld Lokadresse korrekt angezeigt und ich vervollständige die restlichen Bildschirme des Lokeditors und speichere die Lok ab.
    Auffällig ist, daß sie schon auf dem Programmiergleis nicht fahrbar ist.
    Wenn man diese Lok jetzt auf die Anlage setzt, sie im Lokspeicher auf einem Regler aufruft, tut sich auch nichts. Problem: Die Lok hat garnicht die Adresse DCC 1042 sondern lt. Anzeige Commander DCC 1262 erhalten und ist somit natürlich nicht aufrufbar. Erst ein erneutes Aufrufen des Lokeditors und ein Überschreiben der Lokadresse macht dem Spuk ein Ende. Dieses Phänomen hatte ich mit allen neu digitalisierten Loks mit hohen Adressen. Die Loks sind mit Digitrax DH123-Dekodern ausgerüstet.
    Frage: Wieso werden die im Lenz-System vergebenen und aufrufbaren Adresse im Commander nicht korrekt erkannt und abgespeichert ?
    Ich hoffe der Fehler lässt sich im Hause Viessmann nachvollziehen und der Commander wird wieder ein bischen sicherer und besser.
    Ich bin mittlerweile nach anfänglichen großen Schwierigkeiten mit ihm versöhnt und warte auf das Update im Juni, was dann doch hoffendlich die allzu auffälligen Fehler behebt, die einen im täglichen Gebrauch doch etwas nerven. ;)
    Vor allen die doch sehr mühselige Fahrstrasse-Erfassung ist absolut verbesserungswürdig !!!! Es macht wirklich keine Spaß, 30-40 FS nacheinander zu erfassen, die sich zum großen Teil bis auf Details ähneln, aber nicht kopiert werden können. Auch ein Verschieben auf eine andere Nummer wäre sinnvoll, falls doch mal später etwas zwischengeschoben werden muß.
    Auch sollte Prozedur des Löschzweigs der FS nochmal kontrolliert werden; was nützen die auch nach Löschen immer noch vorhandenen FS-Ausleuchtungen, die einem bei Neuerfassung einer FS immer wieder das Leben schwer machen ?
    Meine restlichen Ideen/Fehler hatte ich ja bereits in einem anderen Beitrag zusammengetragen und gemeldet.
    Also, in die Hände gespuckt, Ärmel hoch und weiter so, liebe Viessmänner ! Ihr seid auf dem richtigen Weg !
    Schöne Grüße
    Klaus

    USA-H0,60er Jahre Ostküste
    Commander-1.052,Lenz LZV100,Arnold Dig.
    Lenz LH90,XPA,LK100,LC100,PC-Windows7
    Lokdek.DCC+MOT fast aller Herst.
    Magnet/Schaltdek.Viessm.,Arnold,ESU,integr.Weichendek.Märklin
    Rückmeld.s88 (V.5233)
    Gleise RocoLine,Trix+Märklin C

  • Hallo kjh58. Vermutlich ist das noch ein Fehler im Commander, den noch niemand getestet hat, weil so hohe Loknummern nicht verwendet wurden. Ich habe Loks bis über 512 getestet und dabei gab es anfangs auch Fehler. Du kannst es einfach durch Auslesen der CV17 und CV18
    kontrollieren. Der einfachste Weg ist: mache es zuerst auf Lenz und notiere bei jeder Lok die Werte. Die gleichen Werte muss auch der Commander anzeigen. Wenn nicht ist es ein Programmfehler.
    Wenn Du CV18 selbst ausrechnen willst: Also bei 4042 muss in CV 17=207 sein (207-192 ((192=Basiswert für CV17 bei 0-256)=15 und 15x256=3840)
    In CV18 müsste der Wert aus 4042 - 3840= 202 stehen.

  • Hallo,


    ich weiß nicht wie man mit Lenz programmiert.
    Aber wenn das bitweise geschieht, könnte es damit zusammenhängen, dass Lenz die Bits ab 1 zählt andere aber ab 0. Das hab ich zumindest irgenwo so gelesen.
    Nur zum überprüfen gedacht, ich kenne mich da nicht so aus, ob hier zusammenhänge bestehen und gilt auch nur wenn in die Bits einzeln geschrieben wird.


    Nachtrag: habs gerade nachgelesen alles steht bei Lenz in der Decoderbeschreibung.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Hallo Zusammen, hallo Herr Maier !


    Da für mich die Verwaltung meiner Loks mit hohen Adressen "ein Muß ist" (ich adressiere alle meine USA-Loks mit ihrer Betriebsnummer, wie in den USA üblich, da die Baureihen mehrfach vorkommen) habe ich jetzt gerade weitergehende Tests bzgl. des Adressproblem mit hohen Adressen gemacht und bin auf folgenden reproduzierbaren Fehler im Commander gestoßen:


    Gewünschte Adresse= 4042


    Auf LENZ-Zentrale programmiert, Werte CVs:
    17=207
    18=202
    29=38
    Adresse wird korrekt abgelegt denn CV17=207 ergibt den Startwert 3840 und wenn man nun CV18=202 hinzuaddiert ergibt dies korrekt 4042. Lok ist auf LENZ auslesbar und fahrbar.


    Auf Commander-Programmiergleis eingescannt zeigt der Lokeditor die Werte aller o.g. CVs und die Adresse 4042 korrekt an, die Lok ist auf Programmiergleis und Anlage mit Adresse 4042 fahrbar.


    Nächster Schritt: Lok erneut aufs Programmiergleis, scannen lassen, Lokeditor Adr. 4042 wird korrekt erkannt, CV17 und 18 ok. Wenn man jetzt auf das Feld "Lok-Adresse" geht und die Taste "Wert aus Dekoder auslesen" drückt erscheint die falsche Adresse 4095 im Feld und in der Anzeige oben links DCC Adr. 5
    Die Lok ist auf Programmiergleis nicht mehr fahrbar und wenn man das jetzt abspeichert ist die Lok auch auf der Anlage nicht mehr steuerbar.


    Es existiert also bei der Berechnung der hohen Adresse nach Auslesen von CV17 und 18 in dieser Programmroutine ein Fehler. Anstatt bei CV17=207 mit 3840 weiterzurechnen wird der Wert 3893 (4095-202) angenommen und um CV18=202 erhöht.
    Herr Maier, bitte nehmen Sie sich dieses Problems an.


    Schöne Grüße aus dem Erzgebirge,
    Klaus



    ERGÄNZUNG:


    Die falsche Adresse 4095 ist um 53 zu hoch. Das ist genau die Differenz zwischen dem im Lokeditor auf Karte 6/8 angezeigten Wert von CV18=255 und dem tatsächlich in CV18 gespeicherten Wert 202. Mit dieser genauen Beschreibung sollte die Fehlersuche ja fast von alleine gehen..... ;)
    P.S. Auf der Seite ist ein Tipfehler: "Erklärung Lange Lokadresss..." mit 3 s.

    USA-H0,60er Jahre Ostküste
    Commander-1.052,Lenz LZV100,Arnold Dig.
    Lenz LH90,XPA,LK100,LC100,PC-Windows7
    Lokdek.DCC+MOT fast aller Herst.
    Magnet/Schaltdek.Viessm.,Arnold,ESU,integr.Weichendek.Märklin
    Rückmeld.s88 (V.5233)
    Gleise RocoLine,Trix+Märklin C

  • Hallo Klaus,
    bei mir im Update 1.042 tritt dieser Fehler nicht auf.
    sowohl die Parameter in den CV 's 17/18 wie auch das Auslesen des Lok decoders ist einwandfrei. Alle Werte stimmen in den CV Einstellungen wie auch bei der Lokadresse 4042.
    Mehrfach geprüft. Adresse gelöscht , neu eingegeben usw.
    Ich habe allerdings nicht zuerst mit Lenz Programmiert.
    Versuchen Sie es mal, nur mit dem Commander zu programmieren.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • SgH Meier. Ihr Rat, nicht zuerst mit Lenz zu programmieren (d.h. die Daten mit Lenz einzugeben) bringt nichts, denn
    egal was bisher in den CV's steht und ob Lenz oder sonstwer die Werte dort eingesetzt hat errechnet der Commander die Werte beim Einlesen neu und muss diese auch richtig in die richtigen CV's eintragen. Fehler, wie Sie mir seit Weihnachten 2007 beim Einlesen von Langadressen mit dem Commander passiert sind, hatte ich mit Lenz nie. Und: wenn dabei Fehler passieren ist es ärgerlich, weil man beim Commander bei jeder Lok prüfen muss, ob sie läuft, selbst wenn sie vorher Monate oder Jahre mit Lenz richtig funktioniert hat.
    Es wäre für den Commander (und besonders auch für die Anwender, die die Lokadressen vorher schon mit Lenz oder anderen Systemen eingegeben hatten ) besser gewesen, einmal in den Decodern gesetzte CV-Werte zu übernehmen (die ja richtig waren, sonst wären die Loks mit den anderen Systemen nicht gelaufen) anstatt die Lokadressen neu einzulesen und alle Werte neu zu errechnen, mit dem Risiko, dabei den einen oder anderen Fehler zu machen.
    -------------
    Folgender Fehler wird bei mir angezeigt (Update 1.042):
    Zum Testen mit 4042 habe ich eine neue Lok mit Adresse 3 genommen und 4042 auf dem Commander-Programmiergleis eingegeben. Die Lok läßt sich auf dem Programmiergleis und auf dem Hauptgleis fahren. Der Commander zeigt jedoch falsche CV-Werte an:
    CV17=199 und CV18= 250. Das entspricht nach meiner Rechnung nicht 4042, sondern 2042 (7x256=1792+350=2042).
    In CV1 wird 30 angezeigt (ist zwar unwichtig, aber doch komisch).

  • Quote from Jürgen Meier

    Hallo Klaus,
    bei mir im Update 1.042 tritt dieser Fehler nicht auf.
    sowohl die Parameter in den CV 's 17/18 wie auch das Auslesen des Lok decoders ist einwandfrei. Alle Werte stimmen in den CV Einstellungen wie auch bei der Lokadresse 4042.
    Mehrfach geprüft. Adresse gelöscht , neu eingegeben usw.
    Ich habe allerdings nicht zuerst mit Lenz Programmiert.
    Versuchen Sie es mal, nur mit dem Commander zu programmieren.


    Hallo Herr Meier !
    Sie haben Recht, der Fehler tritt nur in der von mir geschilderten Konstellation auf, sollte aber trotzden im Programmcode kontrolliert und ggfls. hoben werden, oder ?
    Danke für die schnelle Antwort,
    Gruß
    Klaus Hohmann

    USA-H0,60er Jahre Ostküste
    Commander-1.052,Lenz LZV100,Arnold Dig.
    Lenz LH90,XPA,LK100,LC100,PC-Windows7
    Lokdek.DCC+MOT fast aller Herst.
    Magnet/Schaltdek.Viessm.,Arnold,ESU,integr.Weichendek.Märklin
    Rückmeld.s88 (V.5233)
    Gleise RocoLine,Trix+Märklin C

  • Hallo Klaus , Hallo Herr Bleher,
    wir werden versuchen herauszufinden wer sich eventuell nicht an das DCC 2 Protokoll gehalten hat.
    Oder ob es mit etwas anderem bei der CV Programmierung zusammenhängt.
    Momentaner Stand ist jedenfalls der, wenn die Eingaben mit dem Commander gemacht werden, sind diese auch im CV Bereich des Commanders richtig auslesbar, und funktionieren auch bei Adressen über 4000 einwandfrei.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier