Leuchte 63631 färben

  • Hallo,
    die LEDs der Lampe 63631 strahlen in schönem reinweiß.
    Das ist zwar normalerweise völlig OK, jedoch hätte ich gerne
    den leicht gelblich/orangen Farbton, wie er auf vielen
    Bahnhöfen anzutreffen ist. Oder zumindest einen etwas wärmeren
    Weißton.
    Meine Frage, kann man die LEDs mit etwas anfärben? Ich denke da
    besonders mit Vorsicht an gerne empfohlene Filzststifte oder andere
    Farben, die ja auch teilweise Lösungsmittel enthalten.


    Was kann man daher offiziell von Fa. Viessmann aus empfehlen?

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hall Rick,


    mit Filzstiften habe ich nur ein schwaches ergebnis erzielen können, die decken mit zu
    wenig Farbe ab.
    Aber bei Conrad - electronic wir glaube ich eine spezielle Farbe angeboten.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Hallo Dieter,
    hast Du dazu mehr Infos?
    Ich finde so auf den ersten Blick nichts im Conrad-Shop?

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hallo Rick,


    ich habs wiedser gefunden.
    Bei Conrad Modellbahnkatalog Seite 256.
    BestellNr. 242530-9M 2,20 € für gelbliches Licht.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Danke Dir Dieter!


    Werde ich mal probieren; ich hoffe nur, das die LEDs keinen Schaden nehmen ( Lösungsmittel
    im Lack ? )

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hallo Rick,


    nehme ich mal nicht an, da die Farbe ausdrücklich für LED s angeboten wird.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Hallo ihr zwei,


    da LEDs ja doch ein recht spezielles Spektrum haben, hätte ich nicht gedacht, daß das so einfach mit einem Stift gehen soll. Der kann ja letztenendes nur bestimmte Wellenlängen rausfiltern, und davon haben normale LEDs meines Wissens nach sowieso schon nicht sonderlich viele. ;) Falls sich jemand von euch so einen Stift zulegen sollte, wäre ich mal sehr an einem Testbericht interessiert!


    Gruß, Joko

  • Lichtspektrum bei rein weißen LED :?:


    Hm, keine Ahnung. Ist das nicht ähnlich wie bei anderen rein weißen Leuchtmitteln?


    Ich denke schon, das eine Färbung möglich ist. Es könnte jedoch erkennbar dunkler werden.

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Da gibt es schon Unterschiede. Bei "normalen" Leuchtmitteln (hierzu zählt auch die Sonne ;) ) ist die Lichtintensität über den gesamten sichtbaren Spektralbereich relativ gleichmäßig verteilt. Bei LEDs hast Du aber im roten, blauen und grünen Wellenlängenbereich nur jeweils einen Peak.
    Stell Dir das in etwa so vor, als ob ein normales weißes Spektrum eine Mauer ist. Dann stehen bei einer LED nur drei Pfosten in der Gegend rum. Bei der Mauer kannst Du nun alle möglichen Einschnitte und Durchbrüche an verschiedensten Stellen in verschiedensten Formen erzeugen, während Du bei den drei Pfosten nur hier oder da was absägen kannst. Und fast genauso sieht das mit den Filtermöglichkeiten bei "normalen" Lampen und LEDs aus.


    Daher bleibe ich skeptisch, lasse mich aber gerne eines besseren belehren... ;)


    Gruß, JoKo

  • Hab's noch nicht probiert aber es soll der Edding 3000 Orange sein.


    Also, wer ist der Erste? ;)

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hier, ich !! :D


    Der Stift war nicht ganz einfach zu bekommen, zumindest nicht im Schreibwarenladen. Ich bin dann im obi darüber "gestolpert".
    Mein bisheriges Testobjekt ist eine ganz normale, weiße LED runder Bauform aus dem Elektronikladen. Und ich muß zugeben, daß der Effekt mich verblüfft hat! Ich habe vor meiner Haustür so eine modernere Straßenlaterne stehen, die ein oranges Licht abgibt (Natriumdampflampe? Kenne mich da nicht so genau mit aus). Die angemalte LED trifft den Farbton dieser Laterne verblüffend exakt! Ich würde Dir also unbedingt empfehlen, das mal auszuprobieren.
    Ich weiß noch nicht, wie warmweiße LEDs auf den Edding reagieren (wobei es bei diesen Dingern ja auch viele verschiedene Nuancen gibt), werde das aber auch gelegentlich ausprobieren. Allerdings denke ich nicht, daß sich der Stift eignet, um weiße Lokbeleuchtungen zu färben, dafür ist das Ergebnis dann doch etwas zu orange.


    Gruß, JoKo

  • Ich krame das noch mal nach vorn.


    Hallo JoKo, lebt die LED noch? Hat sich was neues ergeben?

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hallo Rick,


    der Edding ist bei mir inzwischen zu einem unentbehrlichen Utensil geworden. Ich verbaue praktisch keine weiße LED mehr, ohne sie damit zu bearbeiten. :D


    Ich verbaue in meinen Loks gerne die kleinen weißen SMD-LEDs, wie sie (zumindest bei Spur N) auch oft serienmäßig verbaut sind, und die reagieren entgegen meiner vorigen Bedenken sehr gut darauf. Mit ein wenig Übung kann man die Farbdicke durch mehrmaliges Auftragen gut steuern, und damit die verschiedensten Lampeneffekte erzeugen. Mit einem einmaligen Auftrag nimmt man modernen Loks das oft allzu Xenon-artige aussehen. Mit einem dickeren Auftrag erzielt man bei Dampfloks ein Licht, das meiner Meinung nach kaum noch von dem eines Glühlämpchens zu unterscheiden ist.


    Ich kann meine Empfehlung nur wiederholen: Unbedingt mal ausprobieren ! Und keine Bange: Hat man es übertrieben, läßt sich die Farbe mit einem scharfen Bastelmesser auch wieder runterkratzen ... ;)


    Gruß, Johannes

  • Danke Dir für die Antwort.

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hi,
    habe mir nun auch den Edding 3000 orange besorgt.
    Leider klappt das überhaupt nicht, denn der Stift deckt nicht ab. Beziehungsweise er hält
    nicht auf der LED. Obwohl er permanent ist. :(
    Schade.



    Woran kann es liegen?

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hallo Rick,


    auf Grund der obigen Anregungen habe ich mir bei Obi
    einen "PorcelainPen brillant" in orange von Kreuls Hobby line für ca 4,--€ gekauft.
    Er deckt gut, lässt sich aber leicht wieder abreiben. Ist bis 160 C verwendbar.
    Ich habe ihn bei Mini LED´s (ganz kleiner Kopf) und bei den LED´s die als Ersatz für die
    Schraubbirnchen für Häuserbeleuchtung angeboten werden ausprobiert.
    Man kann mehrfach übermalen, dadurch wird die Leuchtstärke geringer.
    Ich finde es ergibt ein schönes warmes Licht.


    Dass keine Dauerhaftung da ist liegt vermutlich an der Härte des Kunstoffes.
    Der Stift ist für Porzellan, Glas, Metall, Keramik usw. gedacht und sollte mit 160 C im Baclofen eingebrannt werden.
    Das geht natürlich mit LED´s nicht. Daher die Abreibmöglichkeit.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

    Edited once, last by driethenauer ().

  • Hallo Dieter,
    danke für den Tipp.


    Mich wundert, das der Edding nicht hält. Man sieht deutlich, wie sich die aufgetragene Farbe
    zusammenzieht. Quasi wie bei wasserlöslicher Farbe auf z.B. Glas. Eigentlich sollte
    der Stift das schaffen. Aber es gibt halt auch für Edding mal ein nicht passendes Material.



    Johannes, ist das bei Dir nicht auch so? Oder wurde der Stift geändert?

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!

  • Hallo Rick,


    das hört sich sehr seltsam an. Bei mir tritt das nicht auf, und ich habe schon die verschiedensten LEDs angemalt. Bei diesen großen kugeligen ist es schon ratsam eher etwas tupfend als malend vorzugehen und sie dann erstmal trocknen zu lassen. Dann ist die Farbe aber auch grifffest, und da verzieht sich absolut nichts, auch nach längerer Zeit nicht. Ich muß da wie gesagt wirklich mit einem scharfen Messer drüberkratzen, um die Farbe wieder zu entfernen.


    Was genau verstehst Du unter "Der Stift deckt nicht" ? Also es ist auch bei mir so, daß die LED transparent bleibt. Ich trage die Farbe auch nicht so dick auf, daß die LED undurchsichtig wird. Ganz leicht einfärben reicht da völlig, vielleicht ist das ja der Fehler ?


    Aber Dieter schreibt da was von 160 °C ?? Was habt ihr denn da für LEDs ?? :shock:


    Daß Edding die Farbe geändert hat, halte ich eher für unwahrscheinlich. Meine einzige Idee wäre ansonsten noch, daß da eventuell etwas fett auf den LEDs war. Hast Du die vorher mal gereinigt ?


    BTW Von Kreul habe ich mir mal so einen braunen Stift geholt, mit dem man ohne größere Sauerei prima die Gleise "verrosten" kann.


    Gruß, Johannes

  • Hallo Johannes,


    die Temperatur kommt nicht von den LED´s, sondern die Farbe soll mit dieser Temperatur
    eingebrannt werde, das geht natürlich bei LED´s nicht.

    Viel Grüße
    Dieter Riethenauer


    Commander 1.402, seit 12.07, Fleischm.profigleise N
    Viessmann u. Uhlenbrock Schalt/Magnetartikeldekoder
    Rocco RM 10787 am LSB hinter Viessmann BM 5206,
    Viessmann Booster ECO4, Win 10- 64bit

  • Hi,
    also nicht decken meint in diesem Fall, das sich die Farbe wie Wasser auf Glas durch seine
    Oberflächenspannung zusammenzieht.


    OK, die LED könnte auf der Oberfläche evt. einen Fettfilm oder ähnliches aus der Produktion
    tragen?! Müsste ich testen.


    Ideal wäre mal eine Empfehlung durch Viessmann für Färbung der LED.

    Beste Grüße
    Rick


    Zentrale : Commander (1.xx )
    Umgebung : Märklin C-Gleis, Roco MultiMaus, Notebook Windows 7prof.
    Rückmeldung: Tams S88N ( 3/4)
    Decoder: LokPilot 3.5, LokSound 3.5/4, LokPilot OEM, Motorola alt+neu
    GBS: Wenn es das denn nur gäbe!