Posts by GeorgF

    Ich hatte mir auch den Commander wegen der Werbung mit Railcom gekauft. Zumal der Railcom-Rückmelder 5303 schon seit Jahren offiziell angeboten wird, wenn auch mit dem Hinweis 'vorübergehend nicht verfügbar'. Der war noch nie verfügbar! Das war nicht ehrlich von Viessmann, ich bin schwer enttäuscht!
    Georg

    So ist das schon seit längere Zeit. Auf den Commander bezogene neue Artikel stehen in den Verkaufslisten, sind jedoch nicht nur "temporär" nicht verfügbar, sondern wurden auch noch nie ausgeliefert. Zu allem Übel scheint der Commander selbst im Ausverkauf zu stehen. Das könnte dann das Ende sein. Aber eine offizielle Stellungnahme von Viessmann gibt es leider nicht!

    Hallo Herr Meier,
    das funktioniert aber nur, wenn auf Rückmelder 3 und 5 keine anderen Züge stehen. Z.B. eine Gleis-besetzt meldende Lok muss vollständig auf Rückmelder 4 oder 6 stehen, und deren Wagen dürfen keine kontaktmeldenden Achsen haben.
    Gruß
    Georg F

    Für den Automatikbetrieb sind MOM-Schaltkontakte eine geniale Sache. In Fahrstraßen können sie ein- und ausgeschaltet werden. Auch im Handbetrieb werden sie beim Überfahren eingeschaltet, jedoch gibt es keine Möglichkeit sie automatisch wieder auszuschalten. Nach einer Runde einer Lok über die Anlage leuchtet im Display alles rot! Das ist in meinem Fall zwar unschädlich, aber es sieht nicht schön aus. Ausschalten kann man die Kontakte nur manuell, und beim nächste Überfahren sind sie wieder an.
    Deshalb wünsche ich mir für den manuellen Betrieb die Deaktivierung der MOM-Kontakte.
    Mit freundlichem Gruß
    Georg F

    Quote from Jürgen Meier

    Die Funktionsweise in Karte 2 ist "oder ".
    Also wenn der eine oder der andere Rückmelder belegt ist wird die Fahrstrasse versucht zu starten.


    Hallo Herr Meier,
    eine kurze Frage nicht direkt zum Problem: Müssen bei zwei Rückmeldern beide jeweils ein ZNR-Feld haben, damit die zu steuernde Lok erkannt wird?
    Viele Grüße
    Georg F

    Quote from driethenauer

    Ich meine hier gelesen zu haben, dass in Karte 7 nichts steht?


    Hallo Dieter,
    das habe ich so gemacht, und es funktioniert! Aber du hast Recht, in der Anleitung wird empfohlen, dass in Karte 7 was stehen soll. Vielleicht ist das mit dem neuesten Update ja hinfällig geworden? Ich habe den Stopp-Befehl in Karte 5 eingetragen, da ja Schaltgleisbefehle vorrangig (und damit ohne Verzögerung) ausgeführt werden. Außerdem hatte ich die Erfahrung gemacht, dass Stopp-Befehle in Karte 7 zum Abbruch der Automatik-Kette von Fahrstraßen führen kann. Vielleicht ist das ja auch das Problem von Hansjörg?
    Gruß
    Georg

    Quote from wolfspur

    Georg, wie ist das bei deiner Schaffnerfahrstraße? Gibt es da keine Wickel dieser Art?
    Das andere Problem ist das Nichtweiterreichen der ZNR Einträge.


    Hallo Hansjörg,
    wie gesagt, bei mir läuft alles recht gut. Dein Problem häng mit der Nichtweiterreichung des ZNR-Eintrags zusammen. Das hatte ich auch schon, aber es war immer ein Fehler meinerseits durch falsches Anlegen der Fahrstraßen, oder eine andere Lok steht auf einem Melder und mischt sich in den Ablauf ein, etc. Den Matrixabgleich brauche ich nicht zur Verhütung von Kollisionen, sondern zum Sicherstellen, dass nur immer eine Fahrstraße aktiv ist. Werden Fahrstraßen parallel ausgeführt, kann es zu diesen ungewollten Meldungen kommen. Dafür kann aber der Commander nichts, sondern meisten ist es eine logische Folge des Ablaufes und der Meldungen.
    Gruß
    Georg

    Hallo Hansjörg,
    da nach Wmini der Regler kurz auf Stopp geht, scheint diese Fahrstraße in Ordnung zu sein. Problem ist, dass die nächste Fahrstraße startet, obwohl sie das nicht dürfte. Ich würde in Karte 3 die Bedingungen nochmal überprüfen. Und die nächste Fahrstraße wird eventuell sofort wieder aufgelöst, da ja ein Zug auf seinem Auflösungskontakt steht.
    Die Lokadresse wird nicht weitergereicht: Überprüfe mal, ob am Ende der Fahrfahrstraße das ZNR-Feld die zZgnummer anzeigt, wenn der Zug vorbeikommt. Wenn er den Melder verlassen hat, geht das ZNR-Feld auch wieder aus.
    Sollte meine obige Vermutung mit dem kurzen An/Aus der Folgefahrstraße richtig sein, würde am Ende der Folgefahrstraße, da wo ja ein Zug steht, jetzt die Adresse des ersten Zuges angezeigt. Die Software hat ihn eventuell bis hier weitergereicht. Überprüfe das mal.
    Gruß
    Georg

    Ich habe das Problem mit einer zusätzlichen Schaffnerfahrstraße pro Blockstelle gelöst. Am Ende einer Blockstellen gibt es zwei Gleisbesetztmelder: Melder 1 für Wmini und Melder 2 für Wstop. Melder 2 ist gleichzeitig Auflösungskontakt der Fahrstraße und Aufrufkontakt der nächsten Fahrstraße. Bei mir stehen in Karte 7 keine Befehle. Ist die nächste Fahrstraße frei, wird Wstop nicht ausgeführt, da es durch Wnorm am Anfang der nächsten Fahrstraße aufgehoben wird.


    In Karte 5 stehen zwei Befehle: 1) Melder 1 ruft Schaffnerfahrtstaße auf, 2) Melder 2 Wstop.
    Die Schaffnerfahrstraße hat in Karte 3 (Rückmeldebedingung) den Gleisbesetztmelder der Stoppstrecke am Ende der nächsten Fahrstraße. Ist diese frei, wird die Schaffnerfahrstraße durchgeführt, sonst nicht. In Karte 4 steht der Stellbefehl Wmini. Weitere Eintragungen hat die Schaffnerfahrstraße nicht. Ist also die nächste Fahrstraße frei, wird die Schaffnerfahrstraße nicht durchgeführt und somit Wmini nicht ausgelöst.


    Das funktioniert sehr gut. Und der Clou darin ist, dass das Ereignis erst bei Erreichen des Rückmelders ausgewertet wird!


    Gruß
    Georg

    Hallo Michael,
    am Ende eines jeden Blocks ist ein kurzes Gleisstück, das zu Analogzeiten stromlos gemacht werden konnte. Das habe ich auf die Demo-Anlage so übernommen und diesen Abschnitt an einen Rückmelder angeschlossen. Bei Kontakt ändert sich die Geschwindigkeit von Wnorm auf Wmini. Hinter diesem Gleisstück kommt der Befehl Wstop. Das hat den Vorteil, dass bei Wstop alle Loks etwa an der gleichen Stelle halten, da die Geschwindigkeiten Wmini bei allen etwa gleich eingestellt ist.


    Aber Du hast richtig erkannt, dass das bei einer Lok auf der Ringstrecke nicht schön ausschaut. Hier werde ich weitertüfteln, und für "Freie Fahrt" zusätzliche Zugfahrten programmieren. Wie das geht, weiß ich im Moment noch nicht.


    Gruß
    Georg

    Ich habe mal ein Video zur Demonstration von automatischen Blockstrecken gedreht. Über virtuelle Schaltgleise als Schalter auf dem Touchscreen kann der automatische Betrieb beeinflusst werden. Es funktioniert sehr gut! Ein kleiner Fehler im Ablauf hatte sich eingeschlichen, aber so was kommt halt vor bei der komplexen Anordnung der Fahrstraßen. Er konnte leicht behoben werden.


    Aufbau:
    Ringstrecke mit drei Blockstellen
    Abstellgleis mit zwei Blockstellen
    Acht Fahrtstraßen
    Zwei Schalter auf dem Screen, einer zur Auffahrt einer Lok auf die Ringstrecke und einer zur Abfahrt


    Aber seht selbst: Demo Video


    Viele Grüße
    Georg

    Danke für eure Antworten!
    So ähnlich habe ich mir das auch gedacht: Der Zug muss auf der Verbindungsstrecke zwischen Bahnhof und Paradestrecke angemeldet und von der Automatik übernommen werden.


    @ Eddie: Kann man einer ZNR eine Zug-ID auch dann zuordnen, wenn kein Zug auf dem ZNR-Rückmelder steht? Laut Handbuch geht das nicht.


    Gruß
    Georg

    Meine Anlage hat einen Kopfbahnhof und eine Paradestrecke. Die Paradestreck ist als Hundeknochen ausgelegt, also eine Ringstrecke. Auf der Paradestrecke sollen die Züge automatisch vom Commander im Blockbetrieb gesteuert werden. Im Kopfbahnhof habe ich nach langem Überlegen manuelle Steuerung vorgesehen, auch weil Loks umgesetzt und auf der Drehscheibe gewendet werden müssen. Die Übergabe der Züge zwischen manuell gesteuertem Teil der Anlage und automatischen ist mir noch unklar.


    Das Einlaufen eines Zuges von der Paradestrecke in den Kopfbahnhof ist einfach zu lösen; entweder durch Halt am Einfahrtsignal vor dem Kopfbahnhof und manueller Weiterfahrt, oder durch automatische Fahrt bis zum Bahnhofsgleis.


    Wie aber muss ich die Fahrstraßen programmieren, damit bereitgestellte Züge zurück auf die Paradestrecke kommen? Muss ich eine manuelle Fahrstraße einrichten oder eine automatische oder teilautomatische? Wie wird bei einer manuellen Fahrstraße die Lok-ID in einem ZNR Feld eingestellt und weitergeleitet, sodass der Zug sich in den automatischen gesteuerten Teil der Anlage eingliedern kann? Eine Lösung mit automatischer / teilautomatischer Fahrstraße verlangt einen Aufrufkontakt in Karteikarte 2, was eine ungewollte Abfahrt eines Zuges während der manuelle Bereitstellung auf dem Abfahrtsgleis stören kann. Sollte ich die Züge auf den Bahnhofsgleisen zur Abfahrt bereitstellen, oder manuell auf des Streckengleis zur Paradestrecke fahren und dort irgendwie in den automatischen Prozess eingliedern?


    Wie habt ihr das gelöst?


    Viele Grüße
    Georg

    Die Update-log Datei kommt aus dem Ordner, aus dem das Update gestartet wird.


    Heute habe ich die Updates mit einem älteren Rechner mit Windows XP wiederholt. Mit V 1.036 kam keine Verbindung zustande. Auch nicht mit V 1.018. V 1.020 konnte ich problemlos installieren. Dann bei V 1.021 gab es den Abbruch bei Installation von Controller 3/3 - das gleiche Problem wie zuvor.


    Ich habe das Gerät über das Internet neu gekauft, da es hier keinen Händler in der Umgebung gibt. Ich werde es an Viessmann senden.


    Georg