Posts by juttasigi

    Hallo Hr.Meier,

    zu meinem LINTSchienenbus: der läuft nach wievor nicht mit meinem C. Ich war inzwischen mit der LOK bei Märklin, dort wird der LINT aufs Gleis gestellt, gescannt (Lok-Adr.48) und läuft problemlos. Ich habe den Verdacht, dass irgend etwas in meiner Datenbank am C zerstört ist. Ich weiss aber nicht wie ich dies finden könnte.

    Gruesse sigi

    werter Hr.Meier,

    Adresse grün, lok macht keinen Mux. Natürlich habe ich MFX eingetragen. Ich habe es auch schon gehabt, dass die Lok nach ein/ausschalten des C gefahren ist. Ich bin sehr ratlos. Bin für jede neue Idee dankbar!!! Ich habe ja etliche andere Loks die unter MFX fahren.

    "Zurückfallen" auf MOT-Adresse möchte ich auch nicht. Wobei diese auch nicht lange funktioniert.

    Gruesse sigi

    Werter Hr.Meier,

    danke für die Antwort. Habe obigen Vorschlag noch einige Male ausgeführt. Es ist wie Sie sagen, wenn man die Lok mehrmals hintereinander beschreibt , dann läuft der Fortschrittsbalken bei der Digitaladresse irgendwann (beim dritten bis fünften Versuch) durch und die Digitaladresse 48 wird grün. Danach habe ich zwei Wege gewählt: entweder Probefahren auf dem Programmiergleis oder umsetzen aufs Hauptgleis und dort Fahrversuche. Beides mal negativ , die Lok macht keinen Mucks, auch mehrmaliges ein/ausschalten des C hilft diesmal nichts.

    In der Karte 1 habe ich nur die Digitaladresse, den Namen und MFX eingetragen (natürlich auch gespeichert). Ich habe dazu aus dem Dampflokregister den "leeren" Eintrag mit der MOT adr. 3 benutzt?? Ist dies denn richtig??

    Gruesse sigi

    Werte Viessmänner, Hr.Meier,

    vielleicht finden Sie doch die Zeit meinen Blog zu lesen und eventuell Hilfestellung zu geben. Es würde wahrscheinlich schon weiterhelfen wenn man wuesste warum das "F" in der Digitaladresse eingetragen wird. Die Lok hat guten stabilen Kontakt zum Programmiergleis. Dies ist nicht der Grund.

    Gruesse sigi

    Werte Viessmänner,

    plage mich seit über einem Jahr (mit langen Unterbrechungen) mit der Anmeldung von MFX-Loks auf dem Programmiergleis rum. Nun habe ich mit der neuesten C-SW (1402) einen erneuten ernüchternden Versuch gestartet. Ohne dauerhaften Erfolg. Muss dazu sagen, dass ich die betreffende Lok zwischendurch mal als MOT-Lok fahren konnte. Aber leider nicht reproduzierbar.

    Mein letzter Versuch mit MFX von heute: 1). Alles auf dem C gelöscht, im Lokeditor, was mit der LINT zusammenhängt (Lokdatenbank und Regler). 2). Lokeditor verlassen 3). LINT aufs Programmiergleis, Meldung "Scanne Lok" erscheint. 4). Ca 2MIn gewartet, kein öffnen des Lokeditors, kein Ergebnis. 5.)Öffnen des Lokeditors von Hand, dort taucht eine "neue Lok" mit MOT3 auf, war vorher nicht in der Datenbank. 6).Nun in Karte 1 (Lokeditor) MFX eingetrgaen und gespeichert 7). Nun in Karte 3 "Rückstellen auf Werkseinstellungen" eingegeben, Licht am LINT geht an/aus, Karte gespeichert 8).Zurück zur Karte 1, Digitaladresse 48 und Name "LINTMFX2" eingetragen, Daten gespeichert 9). Daten von Karte1 zum LINT übertragen, funktioniert nicht, es wird "F" bei derDigitaladresse angezeigt (der Fortschrittsbalken war kurz sichtbar), vielmals probiert. LINT steht ruhig mit sehr gutem Kontakt auf dem Programmiergleis. 10). Nun auf Karte 1 ohne zu speichern "Neu/IBOX" eingetragen und danach in Karte 6 die Adresse 48 in den CV1 eingetragen, 11). zurück zu Karte1, wieder MFX eingetragen und gespeichert 12). Zur Karte 7 gewechselt, Probefahrversuch, keine REaktion vom LINT. 13.) Nach Umsetzen aufs Hauptgleis auch keine REaktion. 14.) Wieder mal frustriert aufgegeben!!!

    Wer hat denn ne hilfreiche Idee, Hr.Meier. Ich habe dies bestimmt schon 100 mal probiert, mit ähnlichen Abläufen. Gruesse sigi

    Danke Hr.Meier,

    warum gibts den Viessmann Booster kaum noch?? Bekomme meistens die Antwort: nicht lieferbar. Gibts da ein Nachfolgemodell?? Märklin gibt natürlich auch keine Garantie, dass ihre aktuellen Booster mit dem C funktionieren. Bei TAMS wuesste ich nicht ob der B2 oder der B3 der Richtige ist.

    Gruesse sigi

    werte Kollegen,

    kann den Blog wahrscheinlich schliessen. Habe den Märklin Booster 6015 ausgewechselt und für die Magnetartikel einen Märklin Booster 6017 eingesetzt. ERste Test zeigen, dass die Weichen wieder schalten. Der 6015 scheint nen Defekt zu haben. Weitere Tests folgen.

    Wir hatten das gleiche Problem schon mal in unserem Forum, damals wurde der entsprechende Blog auch mit Booster defekt geschlossen.

    Weiss nicht welchen Booster ich nun kaufen soll. (Viessmann, Märklin, TAMS)??

    Gruesse sigi

    Hallo Hr.Meier,

    habe obiges Thema (nicht schalten der Weichen) nur am Rande weiterverfolgt. Will zuerst die Anlage "sauber" bekommen. Sehe folgendes Phänomen: habe 3 Digitalkreise, einmal Loks über den C, einmal Loks über einen Märklin Booster 6017 und dann alle Magnetartikel über einen Booster 6015. Nach dem Einschalten des C geht bei diesem immer zuerst die rote Kurzschlusslampe an. Nach einmaligem drücken der Kurzschlusslampe geht diese dauerhaft nach grün. Wenn ich den Booster für die Magnetartikel vom C abklemme, dann wird die "Kurzschlusslampe" nach dem Hochlauf immer grün. Ich habe etwa 20Märklin K83 an diesem Booster. Können Sie mir Tips geben warum der C rot wird mit angeschaltetem Booster 6015?? Habe begonnen etliche K83 von diesem Booster wegzunehmen, der C wird dann nicht mehr rot. Die Weichen schalten aber immer noch nicht. bin noch nicht weitergekommen mit untersuchen.

    Gruesse sigi

    Hallo Hr.Meier,

    natürlich habe ich meine Tätigkeiten der letzten Wochen hinterfragt. Ich habe ein neues Signal angemeldet, an einem schon vorhandenen Digitaldecoder. Zusätzlich eine Weiche und ein Signal im Gleisplan verlegt. Sonst habe ich sehr lange mit der Anmeldung von MFX-Loks verbracht und diese teilweise wieder auf Motorola zurückkonfiguriert. Dies habe ich auf dem Programmiergleis gemacht. Hat mich viel Zeit und Nerven gekostet. Ich habe keinen Hinweis, dass diese Tätigkeiten mit den jetzt auftretenden Problemen zusammhängen.

    Den Test der Richtungstasten auf dem Programmiergleis werde ich nachholen und berichten.

    Gruesse sigi.

    Werte Viessmänner, Kollegen,

    habe ein neues Problem mit meiner Anlage. Die Weichen schalten nicht mehr zuverlässig, im Gleisbild wird aber sehr wohl die geforderte Richtung eingestellt. Manchmal wird auch der Schaltimpuls für die Weiche nicht mehr weggenommen (bleibt endlos anliegend), und die Weiche somit dauerhaft mit Strom versorgt. Habe dieses Verhalten auch direkt am Decoderausgang mit einer Prüflampe getestet. Ich fahre ausschliesslich Märklin Motorola (manche Loks auch MFX) und habe die Version 1402 im Einsatz. Die Decoder sind alle Märklin K83 und werden über einen Märklin Booster 6015 mit Strom versorgt. Ich habe auch schon einen Test mit einem anderen Booster (Märklin 6017) gemacht und einen Weichendecoder ausgewechselt, keine Änderung der Situation.

    Ein weiteres neues Problem ist, dass die Pfeiltasten für die Umschaltung einer Lok (vorwärts/rückwärts) nicht mehr zuverlässig funktionieren. Ich kann nicht vorhersagen wie oft ich die Pfeiltasten drücken muss, damit eine Lok ihre Fahrtrichtung wechselt (manchmal 20 mal). Dachte hier an einen HW-Defekt, aber seltsam ist, dass eine fahrende Lok zum Stillstand kommt wenn ich die Pfeiltaste drücke, aber der Fahrtrichtungspfeil nicht umspringt und die Lok auch nicht die Fahrtrichtung wechselt. Ich weiss nicht, ob beide Probleme (weichen und Pfeiltasten) zusammenhängen, aber sie sind in etwa zum gleichen Zeitraum neu aufgetreten, sonst läuft meine Anlagej aschon viele Jahre.

    Das Forum habe ich auch nochmal gecheckt, aber keine Lösungsansatz gefunden.

    Habe letzten Donnerstag mit der Hotline telefoniert mit dem Resultat, dass ich den C eventuell einschicken sollte. Hr.Meier haben sie noch vorab eine Idee???

    Gruesse sigi