Fahrstrassen Lok Nr. 255

  • Werte Commanderfreunde,


    bei evt. Änderungen in den FS wird in anderen FS automatisch/sporadisch die Lok-ZUg-ID geändert. Dies erfolgt auch bei Fahrten im Automatikbetrieb.


    Kennt einer das Verhalten? Hat jemand Lösungen?
    Fahre die Version 1.042


    Hallo Herr Meier,
    habe das Problem heute etwas genauer analisiert.
    In allen FS die Befehle auf Lok-Zug-ID gesetzt; Vollautomatik geschalten, eine Runde fahren lassen und dann erneut die FS geprüft. In einigen der angesprochen FS wurden unterschiedliche Loknr ab Karteikarte 5 gefunden. Dies geschiet auch bei kleinen Änderungen. Haben Sie eine Idee?

    Werner,


    Fleischmann, H0, Profigleis, DCC, Commander seit 12.07 Version 1.4
    Rückmelder Viessmann 5233 13 Stück
    Weichendecoder Viessmann 5212 10 Stück, externe SV

  • Hallo,
    das habe ich auch schon gehabt, dass sich der Wert "LOK ZUG-ID" in eine Zug-Nr. geändert hat. Ich wunderte mich, warum ich Probleme im Ablauf erhielt. Das Problem ist aber noch nicht geklärt.


    Gruß Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo Fleischmann und Vogt. Wo passiert das? Wenn es im Auflösebefehl vorkommt: Fahrstraße auflösen Loksymbol ZUG-ID WSTOP,
    handelt es sich hierbei wohl noch um einen Programmfehler, den ich mit der zugehörigen Fahrstraßenbeschreibung an Viessmann gemeldet habe.
    Abhilfe: Diesen Auflösebefehl herausnehmen und statt dessen die Lok mit Schaltgleisfunktion stoppen, z.B. Rückmelder rot xx (Nummer des zugehörigen Rückmelders), nächste Zeile Loksymbol ZUG-ID WSTOP.
    Es muß dann ein anderer (kein lokbezogener) Auflösebefehl gesetzt werden.

  • Hallo Zusammen,


    wie ub142 richtig schreibt, müssen für dieses Problem die Lokbefehle aus der Registerkarte FS-Auflösen komplett entfernt werden, die Befehle dann in Schaltgleisfunktionen neu programmieren, es muss jedoch für eine korrekte FS-Auflösung ein Schaltbefehl in der Registerkarte FS-Auflösen programmiert werden, der einen tatsächlichen Ausgang anspricht. Dies kann ein angeschlossenes Signal oder eine Weiche sein. Sonstige Befehle führen zu fehlerhafter Funktion.


    TT-Driver

    Spur TT, Commander SW 1.052, DCC, Rückmelder IEK und LDT, Weichendecoder von Lenz und LDT, Loks von BTTB, Kühn, Tillig, Piko,

  • Hallo Werner,
    bei mir ist der Fehler (ZUG-ID) beim Test der Blockstrecke aufgetreten. Die Änderung trat bei den Auflösebefehlen ein. ICh werde heute Abend die Blockstrecke nochmals intensiv testen und Dir dann das Ergebnis mitteilen.
    Bis dann
    Gruß Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo Kollegen,


    Danke für den Tipp mit den Schaltgleisbefehlen,leider triit der Fehler tritt nicht nur bei den Auslösebefehlen auf sodern auch bei den Schaltgleisbefehlen auf
    Weiterhin passiert dies auch bei Änderungen in der FS. Da ich inzwischen knapp 50 FS habe, ist es mühsam,alle FS zu prüfen, in welchen FS der C etwas geändert hat. Gibt es hier eine Sammenfunktion?


    Werde heute Abend weiter testen und berichten.
    Danke
    Werner

    Werner,


    Fleischmann, H0, Profigleis, DCC, Commander seit 12.07 Version 1.4
    Rückmelder Viessmann 5233 13 Stück
    Weichendecoder Viessmann 5212 10 Stück, externe SV

  • Hallo Werner,
    ich habe heute nochmals eine Stunde die Test-Blockstrecke geprüft. Es sind bei mir die Fahrstrassen 10, 11 und 12. Es sind nur die allernötigsten Befehle einprogrammiert. Als Auflösebefehle in den Karteikarten 7 ist nur eingetragen: LOK ZUG ID WSTOP. Die Strecke ist ein Oval mit 3 Blöcken.
    Nachdem der Test ca. 30 Minuten lief - ohne Probleme - sah ich in den Fahrstrasseneinstellungen nach. Es waren auf den jeweiligen Karteikarten 7 (Auflösebefehle) Änderungen erfolgt:
    Fahrstrasse 10: nach wie vor "LOK ZUG-ID WSTOP"
    Fahrstrasse 11: Lok 4 WSTOP
    Fahrstrasse 12: Lok 8 WSTOP
    Nach weiteren Runden dasselbse. Der Ablauf war ohne Störung bzw. ohne Probleme. Beim Nachschau (bereits nach 1 Runde) änderten sich die Werte, diesmal von allen 3 Fahrstrassen und bei weiteren Kontrollen jedesmal anders:
    Fahrstrasse 10: Lok 4, später Lok 8
    Fahrstrasse 11: Lok 8, später Lok 4
    Fahrstrasse 12: Lok 4, später Lok 8
    Warum es zu diesen Änderungen kommt, kann ich leider nicht sagen.
    Fa. Viessmann erhielt die Info, mal sehen, was von dort kommt.
    Viele Grüße
    Vogt Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo Helmut,


    danke für die Bestätigung, habe gestern die FS entsprechend umprogrammiert, dass Karte 7 nur noch Weichen, Signale und Sonderfuntkionen enthält. In Karte 4 hatte ich danach keine Änderungen mehr.
    Test weiter, da jetzt einige FS nicht mehr starten, mal sehen was hier noch zum Vorschein kommt.
    Funktioniert bei Dir das Backup?


    Schönen Tag
    Werner

    Werner,


    Fleischmann, H0, Profigleis, DCC, Commander seit 12.07 Version 1.4
    Rückmelder Viessmann 5233 13 Stück
    Weichendecoder Viessmann 5212 10 Stück, externe SV

  • Hallo Werner,
    das Backup hat bei mir auf anhieb funktioniert, auch das Zurückspielen war problemlos. An meinem zweiten PC habe ich es auch probiert. Auch hier klappte das Backup, jedoch mit einer Unterbrechung. Wie an anderer Stelle im Forum beschrieben, mußte ich auch mal den USB-Stecker für 10 Sekunden ziehen, das Backup lief dann aber durch und war genauso groß wie das erste. Ich habe testweise ca. 10 x ein Backup durchgeführt, alle vollständig und gleich groß. Zurückgespielt habe ich es nur 1x, alles lief danach wie vorher.


    Gruß Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo,
    dieser Fehler trat vermehrt in der Version 1.021 auf.
    Es ist in der 1.042 bis auf Karte 7 beseitigt. Hier gibt es gelegentlich Einträge.
    Da in Karte 7 aber nicht zwingend Lokbefehle benötigt werden, wird die Fahrstrasse dennoch ordentlich aufgelöst. Lok Stopp muss immer in Karte 5 eingegeben werden, als letzter Befehl. Das ermöglicht, beim automatischen Fahrstrassenbetrieb, dem Commander trotz Zeiteinstellungen in Karte 4, den Zug am nächsten Halt zu stoppen.
    Ich kann auf meinen Commandern diesen Fehler in Karte 5 nicht reproduzieren.
    Wenn Sie einen Vorschlag haben wie es in Update 1.042 reproduziert werden kann würden Sie uns bei der Fehlerbehebung sehr helfen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Herr Meier, Hallo Werner
    ich habe nun in der Test-Blockstrecke die Auflösebefehle (WSTOP) herausgenommen und auf die Karteikarte 5 eingetragen. Nun bleibt der Eintrag LOK ZUG-ID WSTOP erhalten.


    Wird kein Auflösebefehl eingetragen, bleibt der Betrieb stehen, die beiden Loks fahren nur in den nächsten Abschnitt.
    Wird irgendein Auflösebefehl eingetragen, läuft der Betrieb störungsfrei. Als Auflösebefehl habe ich irgendetwas eingetragen, was mit der Blockstrecke gar nichts zu tun hatte (Strassenlampe ein).


    Wenn Lok Stopp immer in Karteikarte 5 eingetragen werden muss, dann sollte im Handbuch der Eintrag auf Seite 83 geändert werden. Die Abbildung zeigt den Befehl WSTOP und der Text enthält auch keinen Hinweis, dass der Stopp-Befehl in der Karteikarte 7 nicht verwendet werden soll.


    Gruß
    Vogt Helmut

    Commander V. 1.4
    Märklin Test- und Vorführanlage, C-Gleis, K-Gleis

  • Hallo Herr Meier. 1. Warum erstellt Viessmann im Referenzhandbuch 1.1.3.1 Beispiele, in denen der Stopp-Befehl in Karte 7 ausgeführt wird, wenn dort bekannt ist, dass
    dieser in Karte 5 gesetzt werden soll?

  • Hallo,
    wir werden das im Handbuch ändern, das ist von den Softwareentwicklern so geändert worden dass der Schaltbefehl in Karte 5 sicher erfolgt auch bei Zeitverzögerungen in Karte 4 mit der Sanduhr. Der Befehl Lok Zug ID wird künftig jedoch auch in Karte 7 ohne Fehler funktionieren.
    Wenn jemand noch eine Eintragsänderung auf eine Zug Nr. in der Update Version 1.042 hat, dies bitte melden. Bitte keine Meldungen auf die Version 1.021. Danke.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Viessmann Modelltechnik GmbH


    iA Jürgen Meier

  • Hallo Herr Meier,


    Ich habe bei den Tests für die FS-Steuerung und Erstellung der Blocksteuerung mit ub142 mit der Version 1.042 festgestellt, dass die Lokbefehle in Karte 5 Temporär gespeichert werden, bis der jeweilige Kontakt ausgelöst wird. Die Auflösebedingungen der FS werden damit aber nicht behindert. Somit kann eine FS bereits aufgelöst sein, die Schaltgleisfunktionen bleiben aber aktiv bis zur Ausführung. War das so gewollt?
    Eine Erweiterung der Schaltgleisfunktionen um eine Bedingung mit "Und" Verknüpfung zum Zielkontakt würde auf einen Schlag eine Menge FS-Probleme beheben. Damit kann eine genau definierte und Lokbestimmte FS-Auflösung sichergestellt werden, von den verschiedenen Varianten der FS-Steuerung ganz zu schweigen.
    Trotzdem finde ich die Möglichkeiten des Commanders gut, auch wenn im Moment noch ein paar Probleme bestehen.


    TT-Driver

    Spur TT, Commander SW 1.052, DCC, Rückmelder IEK und LDT, Weichendecoder von Lenz und LDT, Loks von BTTB, Kühn, Tillig, Piko,

  • Hallo Herr Meier,


    habe ein neues Phänomen mit 1.042. Sobald mehrer Lokomotiven im Automaticmodus gesteuert werden, erhalten Loks willkürliche Fahrtrichtungswechsel in willkürlichen FS. Lök fährt in eine Richtung stoppt mitten in der FS und führt einen Richtungswechsel aus und fährt in der entgegengesetzten Richtung weiter. Bin zur Zeit am testen bis 3 Loks tritt das Phänomen nicht auf. Werde am WE dies weiter austesten.


    Ist hier etwas bekannt?


    Schönen Tag

    Werner,


    Fleischmann, H0, Profigleis, DCC, Commander seit 12.07 Version 1.4
    Rückmelder Viessmann 5233 13 Stück
    Weichendecoder Viessmann 5212 10 Stück, externe SV