Posts by vogt

    Hallo Werner,
    in der Karte 7, Auflösebefehle, können schon Zugbefehle eingetragen werden. Bei mir ist dort in der Regel der Befehl, dass die Lok halten soll, also WSTOP, bzw. beim Pendelzug der gleichzeitige Umschaltbefehl USTOP, wobei im Forum auch schon mal geschrieben wurde, dass man nicht USTOP verwenden soll, da einige Decoder damit Probleme haben, der Befehl zum Umschalten also auf 2 Befehle aufgeteilt werden soll, nämlich STOP und UMSCHALTEN. Ich habe bei den Motorla-Decodern kein Problem, USTOP zu verwenden.


    Rückmelder grau: Die Strecke, die zu befahren ist, soll frei sein. Es darf also kein Fahrzeug auf der Strecke sein.
    Rückmelder rot: DIe Strecke, die zu befahren ist, muß belegt sein, es muß also ein Fahrzeug drauf stehen. Habe ich bisher noch nicht verwendet, weil ich die Fahrstrasse ja auslösen will, wenn die Strecke frei ist.


    Gruß Helmut

    Hallo,
    ich habe das Netzkabel mit folgendem Clip gesichert:
    CONRAD 543745 Kabelclip selbstklebend 4,8mm schwarz, 0,24 Euro


    Für den Stift habe ich folgenden Clip verwendet:
    CONRAD 521472 Kabelhalter selbstklebend für 6,4 mm Durchmesser, 0,14 Euro


    Ich habe 10 Stück davon bestellt, die haben Toleranzen, ggf. etwas zusammendrücken, falls der Stift durchrutscht. Ic h habe den Halter an die Rückseite geklebt, der Sitft steht also senkrecht.


    Alternative für den Stift:
    GeneralOffice PDA-Finger-Stift, 3er Set zu 4,90 Euro bei http://www.pearl.de


    Fotos habe ich an Viessmann gesandt, vielleicht kann man sie verlinken.


    Gruß Vogt Helmut

    Hallo Thomas,
    ich habe eine Testanlage in Betrieb und die Rückmeldeabschnitte wie folgt angelegt:
    von einem langen Rückmeldeabschnitt (1) fährt der Zug auf einen kürzeren (2) , etwa 35 cm. Diesem folgt ein ebensokurzer Abschnitt (3), je nach Platz kann er auch kürzer sein. Dann sollte noch ein stromlos schaltbarer Abschnitt (4) folgen, der nicht unbedingt als Rückmeldeabschnitt fungieren muss.
    Grund:
    Der Zug fährt in Richtung Bahnhof zum Signal mit normaler Geschwindigkeit des langen Rückmeldeabschnitts. Dann fährt er auf den zweiten Abschnitt und erhält hier das Kommando ZUG ID WMINI, also Langsamfahrt um dann im 3. Abschnitt den Befehl zu erhalten WSTOP. Da der 3. Abschnitt bei Märklin mit Befahren der 1. Achse wirkt, sollte er nicht allzu lange sein, damit der Zug nicht zu weit vom Signal entfernt anhält. Bei zu hoch eingestellter Bremsverzögerung am Lokdekoder kann es jedoch vorkommen, dass der Zug über diesen 3. Abschnitt hinausfährt. Das kann verhindert werden, in dem ein signalgesteuerter Stopabschnitt folgt (Mittelleiter isoliert). Während bei einem Schubverband der Zug entsprechend der Bremsverzögerung doch den Abschnitt 3 überfahren kann (Lok mit Schleifer ist ja hinten), kann der Zug mit der ziehenden Lok den Abschnitt nicht mehr überfahren.


    Zu den C-Gleisen:
    Es kann vorkommen, dass trotz der Isolierung der Außenschiene die Masse nicht getrennt ist. Beim Aufbau muss darauf geachtet werden, dass die Außenschienen sich nicht berühren. Bei meiner Testanlage habe ich mich gewundert, dass die Trennung nicht einwandfrei funktioniert. Es lag an sich berührenden Außenschienen.


    Grundsätzlich können auch Weichen in die Überwachung einbezogen werden, ist aber sehr aufwändig und erfordert einen Eingriff in die Weiche. Diese Technik wende ich schon länger an auch ohne Einsatz des Commanders, insbesondere um in nicht einsehbaren Schattenbahnhöfen festzustellen, ob sich noch ein Wagen auf der Weiche befindet.


    Solltest Du in der Nähe von München sein, biete ich Dir einen Besuch und die Demo verschiedener Möglichkeiten an der Testanlage an.


    Gruß Helmut

    Hallo Horst,
    TOG = engl. toggle, so viel wie schalten, hin- und herschalten, umschalten
    Also wird es Schaltmöglichkeiten geben: ON, OFF, TOG (toggle).
    Details wird das update zeigen, denke ich.


    Platzmangel:
    Wenn die Eintragungsmöglichkeiten auf den Karteikarten nicht reichen und eine zweite Fahrastrasse erforderlich wird, dann sind auch alle Karteikarten auf der zweiten Fahrstrasse auszufüllen. Jede Fahrstrasse ist wie eine einzelne Fahrstrasse zu behandeln. Die Fahrstrasse, die von A nach C führen sollte muss nun aufgeteilt werden in eine Fahrstrasse von A nach B und eine von B nach C.


    Ich habe dies schon mal eingesetzt ohne ein Zugnummernfeld auf der Zwischenstation, hat funktioniert. Die erste Fahrstrasse habe ich manuell ausgelöst, die Folgefahrstrasse war im Betrieb Vollautomatik.


    Grüße
    Vogt Helmut

    Hallo Horst,
    Herr Meier hat schon recht, die Funktion gehört ja in Deinem Falle auf Karteikarte 4, denn Du willst ja, dass das Spitzenlicht und Blaulicht von Anfang an in Betrieb ist. Ich habe Karteikarte 5 zum Test verwendet, weil die Funktion auf der Strecke ausgelöst werden sollte, z.B. vor einer Bahnschranke ein Lokpfiff und nicht schon von Anfang an beim Auslösen der Fahrstrasse.
    Viele Grüße
    Vogt Helmut

    Hallo Horst,
    auf der Karteikarte 5 können maximal 3 Schaltbefehle eingetragen werden. Es sind zwar 6 Zeilen, aber jeder Befehl benötigt 2 Zeilen. In die erste Zeile kommt der Aufruf über den Rückmelder, dann in die Folgezeile der gewünschte Befehl. In der Liste stehen bei Dir 4 Befehle, aber keine dazugehörenden Rückmeldekontakte. Eigentlich dürfte "01 Lok ZUG ID wmini" auch nicht funktionieren. Richtig wäre
    1. Zeile: Rückmelder xx
    2. Zeile: LOK ZUG-ID WMINI
    3. Zeile: Rückmelder xx
    4. Zeile: LOK ZUG-ID F00 ON
    5. Zeile: Rückmelder xx
    6. Zeile: LOK ZUG-ID F01 ON


    Dann sollte es eigentlich gehen. Siehe auch Referenzhandbuch Seite 70.
    Grüße
    Vogt Helmut

    Hallo antony,
    der Commander hat derzeit noch ein Zeitproblem bei verschiedenen Schaltvorgängen. Ich hatte auch schon solche Erscheinungen. Mit dem nächsten Update sollen die Zeitprobleme behoben sein.
    Bei mir war es so, dass 5 Sekunden mal rd. 20 Sekunden waren und manchmal wurden sie nicht beachtet.
    Gibst Du die Zeit manuell ein oder über die festen Werte neben der Sanduhr?
    Verwende mal selbst eingegebene Werte über die Tastatur, zum Test unterschiedliche Zeiten und wenns auch nicht klappt, würde ich das derzeit ignorieren und auf das nächste Update warten.
    mfg
    Vogt Helmut

    Hallo Horst,
    probiere mal die im Referenzhandbuch Seite 39 beschriebene Möglichkeit: 1.2.5 Darstellungsmodi des Commanders - Fahrstrassenanzeige. Hier kannst Du mitververfolgen, welche Fahrstrasse wann angefordert/gestellt wird. Wenn die Automatik stehen bleibt, kann man erkennen, bei welcher Fahrstrasse dies passiert und dann in den entpsrechenden Karteikarten der jeweiligen Fahrstrasse nach einem Fehler suchen.
    mfg
    Vogt Helmut